Erste 144MHz FT8 Aktivierung (DM/NS-108)

Summit Activation #564

5 ele Yagi (DK7ZB) „Helgoland-Version“

In den letzten zwei Wochen habe ich ein bisschen die Betriebsart FT8 auf Kurzwelle geübt. Dort sind viele Stationen, auch aus „seltenen“ Ländern qrv. Über LoTW habe ich in dieser kurzen Zeit bereits 58 Länder bestätigt und alle Kontinente erreicht. Ziel war jedoch auf UKW in FT8 qrv zu werden und eine Bergaktivierung durchzuführen.

Gestern, am Freitag Abend, ging es dann auf meinen Hausberg DM/NS-108 Piesberg. Beim Absuchen des Bandes traf ich POM, DG7ACF/p, auf dem 419m hohen Fast DM/NS-121 südlich von Springe im Weserbergland. Im Schlepptau hatte er noch Stationen aus der Umgebung von Hannover und Bremen und schon hatte ich die notwendigen 4 QSO für die Berg-Qualifizierung im Log.

Dann ging es weiter auf 144.174 MHz und ich war überrascht, wieviele Stationen dort qrv waren. Sogar eine Station aus EA „huschte“ über den Bildschirm. Trotz Trockenübung mit dem Call DL4MFM/P (also mit Portable-Erweiterung) traten gleich (wieder) die Schwachstellen der WSJT-X Software von John Taylor  (K1JT) auf. Ohne die Genialtität von FT8 in Abrede zu stellen, der Professor und Nobelpreisträger scheint kein Praktiker zu sein. Die gleichen Probleme mit einem Rufzeichen hatte ich schon 2015, als ich als V5/DL4MFM in JT65 aus Namibia qrv war. Gut – das /P darf ich in Deutschland weglassen, im Ausland mit Gastlizenz oder CEPT-Rufzeichen gibt es wieder die Probleme, dass durch die Erweiterung nicht alle Daten übertragen werden, der QTH-Locator z.B. einfach weggelassen wird.

Es gibt zwar ein „Freetext“-Feld, leider bin ich aber noch nicht so firm in FT8, dass ich erkennen kann, ob denn nun die Sendung eines freien Textes auch wirklich bei der Gegenstation ankommt. Auch wird im „Freetext“ der zwar eingegebene 6-stellige Locator nur 4-stellig übermittelt: DL4MFM/P JO42AH wir gesendet als DL4MFM/P JO42.

Falls ein Leser eine Idee hat, wie man das ordentlich handhaben kann, bin ich für jeden Tipp dankbar.

7 FT8 QSOs kamen ins Log mit Stationen von Frankreich bis zum ODX Insel Rügen, das hat Spaß gemacht und wird demnächst sicher wiederholt.

QSO Map – Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Arbeitsbedingungen
Antenne vor einem Windrad im Sonnenuntergang