Burgentag, 1. Mai 2014

Die Mühlburg in Thüringen - eQSL
Die Mühlburg in Thüringen – eQSL
Funkbetrieb an der Mühlburg
Funkbetrieb an der Mühlburg
Auf dem Burgfried der Mühlburg. Zwischen den Zinnen ist  die Wachsenburg zu erkennen
Auf dem Burgfried der Mühlburg. Zwischen den Zinnen ist die Wachsenburg zu erkennen
Am 1. Mai wird unter verschiedenen Titeln und von verschiedenen Veranstaltern ein Burgentag abgehalten. Für uns Bergfunker ist das ein guter Anlass, einen Berg mit Burg aufzusuchen. Von Lutz, DJ3AX, wurde dazu die Mühlburg ausgesucht, einer Burg der „Drei Gleichen„. Das sind drei Burgen in der Nähe von Gotha, die recht nah beieinander stehen. Unsere Wandergruppe bestand aus Angela (DL1RMI), Bettina (DC1BF), Lutz (DJ3AX), Peter (DK2RMP) und Mario (DL4MFM).

Die Regeln (WCA – World Castle Award) sagen zwar, man könne im Umkreis von 1000m um eine Burg seine Station aufbauen (das erklärt die vielen Fotos von Aktivitäten zu diesem Event im Internet, wo gar keine Burg zu sehen ist), aber das ist natürlich keine Option für uns.

Das Wetter war wie angekündigt: Schauer, Gewitter, Platzregen. Nachdem die Blitze rund um uns herumzuckten, waren wir schon kurz davor, den Funkbetrieb abzubrechen. Die meiste Aktivität findet wohl auf den UKW-Relaisfunkstellen, mit der üblichen Betriebstechnik, statt. Eine Station gab an, mit dem Handfunkgerät im Wohnzimmer zu sitzen und dort eine Burgenaktivität durchzuführen; denn in der Nähe sei eine Burg. Unser Team hat aber entweder Kurzwelle gemacht oder auf UKW-Direktfrequenzen gefunkt. Sogar Fernschreibverbindungen (BPSK) wurden auf 20m durchgeführt.

Nach etwa einer Stunde Funkbetrieb mit drei Stationen  sind schätzungsweise 50 QSOs ins Log gekommen, danach ging es zum Kaffeetrinken in die Burg. Das Wetter wurde zu ungemütlich.

Station:

  • IC-706, FT-856, FT-817
  • modifizerte Superantennas MP-1, Linked Dipol inverted V, 2-Band Vertikal 2m/70cm
  • BPSK: FLdigi

Links:

COTA (Mühlburg THB-036, WCA DL-01330)