Wintertour 2013 (Tag 3)

Heute sollte es etwas „ruhiger“ angehen. Peter und ich haben den Großen Beerberg (DM/TH-001), die höchste Erhebung Thüringens, als Ziel auserwählt. Vorher war aber noch ein Besuch bei OM Reinhard (DO1RGI) in Gräfenroda geplant.

Nanu - was ist das? Eine Zwergenfunkstelle?
Nanu – was ist das? Eine Zwergenfunkstelle?

Reinhard zeigte uns seine Zwergenmanufaktur und bei einer Tasse Kaffee ging es natürlich um’s Funken.

Rohlinge aus Ton gegossen
Rohlinge aus Ton gegossen

Ein Teil der Werkstatt
Ein Teil der Werkstatt

Museum und Produktionsstätte
Museum und Produktionsstätte


Dann sollte es aber richtig winterlich werden. Zum Wanderparkplatz am Großen Beerberg führte eine Straße mit festgefahrener Schneedecke.

Auf dem Weg zum Wanderparkplatz
Auf dem Weg zum Wanderparkplatz

Neuschnee lag auf verharschtem Schnee und dadurch wurde der Weg besonders anstrengend. Der höchste Punkt selbst liegt in der Kernzone des Biosphärenreservats Vessertal-Thüringer Wald (DLFF-032). Es führt kein Weg in die Kerzone und somit ist das Betreten verboten. Am Standort der ehemaligen Aussichtsplattform war der Schnee fast ein Meter hoch. Nachdem wir die Station aufgebaut hatten, war wirklich nur Minimalfunk angesagt. Ich habe genau 4 QSO gemacht, bei Peter waren es ein paar mehr und dann schnell wieder zurück zum Auto.

Wegweiser am Wanderparkplatz
Wegweiser am Wanderparkplatz

Die Kernzone des Biospärenreservats
Die Kernzone des Biospärenreservats

Peter DK2RMP
Peter DK2RMP

Mario DC7CCC
Mario DC7CCC

Nochmal Dammer Berge (DLFF-051), heute der Signalberg DM/NS-120

Diese Ruhebank am Signalberg (DM/NS-120) musste als Shack herhalten
Diese Ruhebank am Signalberg (DM/NS-120) musste als Shack herhalten

Gleich die nächste Aktivierung führte mich wieder in die Dammer Berge, nun zum höchsten Punkt, den Signalberg. Etwas unterhalb eines Bundeswehr Sendeturms konnte ich am Hauptwanderweg die Antennen errichten. Station heute: Ca. 25w Sendeleistung, 40m Dipol, 107 Verbindungen, etwa halbe-halbe Sprechfunk und Telegrafie. Die höhere QSO-Zahl machte sich dann auch direkt im eQSL-Eingang bemerkbar.

eQSL zur Aktivierung auf dem Signalberg
eQSLs zur Aktivierung auf dem Signalberg

DM/SA-001 Brocken (DLFF-006 Nationalpark Harz)

QSL Karte DC7CCC/p
1142m a.s.l.

Der Tag begann trübe und nebelig. NDR2 meldete, dass am Nachmittag sich die Sonne durchsetzen würde. Und genau … so kam es. Aber oben auf dem Berg … Schnee Schnee Schnee. Eigentlich hatten wir diesen Winter genug davon. Tina (XYL, DC1BF) hatte darum auch keine Lust, mich auf den höchsten Punkt zu begleiten und  blieb lieber beim Brockenwirt.

Der Gipfel

Auf dem höchsten Punkt in 1142m Höhe über NN blies schon eine steife Brise. Zuviel für die MP-1 Antenne. Das Stativ konnte dem Wind nicht widerstehen und gleich beim ersten QSO ist die Antenne in den Schnee gekippt. Schnell haben sich aber viele Stationen auf meine Frequenz eingestellt und nach einer Dreiviertelstunde waren 51 QSO im Log. Allerdings immer nur mit einem Fuß

DC7CCC am Gipfelstein

auf dem Dreibein … damit die Antenne nicht wieder umkippt.

Es war schon lausig kalt. Und so war eine Stunde Funkbetrieb mit Auf- und Abbau genug. Der Brockenwirt wartete schon mit einem heißen Kaffee …