June 2020 144MHz-GMAC/NAC/WNA

Summit Activation #628

DL4MFM/P, DM/NS-036 Dörenberg 331m asl
WX: clear, 25°C – 21°C
TRX: 144 MHz 50W, 5 ele DK7ZB ODX: SM6VTZ JO58UJ 729km
Logging: QW unter Lubuntu

DL4MFM/P

im Sommer Outdoor funken ist doch schön … die Temperaturen waren bis in den späten Abend deutlich über 20°C.

DK7ZB 5 ele Yagi
DK7ZB 5 ele Yagi

Die Super-Bedingungen vom Wochenende sollten sich wohl heute nicht fortsetzen. Trotz der Anzahl der QSOs war das 2m Band ungewöhnlich ruhig, so als ob es sich von einem Sturm erholen müsste. Außergewöhnlich pünktlich war ich zum Start des Funkabends qrv, genau 2 Minuten vor „Anpfiff“ stand die Station. Die Antenne konnte – da ich mit neuem CLF-400 Koaxialkabel ausgestattet war – bis auf 10m ausgefahren werden. Leitungsverluste laut Herstellerangaben deutlich weniger als 1 dB – dafür war das Gepäck deutlich höher belastet.

Die örtlichen Stationen kamen, je nach eingestellter Antennenrichtung, natürlich gut bis sehr gut an. Das erste „Statement“ hat dann Tom, DL1ASA/p, vom Feldberg (DM/HE-003) gesetzt: weit über S9 war er auf dem Dörenberg zu hören und somit das erste S2S (Summit to Summit) des Abends, es folgten dann noch Michael, DB7MM/p vom Farmdenkopf (DM/TH-012) in Thüringen, Pom, DP9X aka DG7ACF, der meinen Empfänger aus dem Weserbergland auf die Probe stellte – wieviel Feldstärke kann er vertragen? – vom Lauensteiner Kopf (DM/NS-135) – ebenfalls im Taunus und qrp war DG1FBN/p  vom Pferdskopf, DA/HE-019, problemlos im Teutoburger Wald zu empfangen – und gleich um die Ecke war DL9TX/p auf der Rudolfhalde (DA/NW-342) im Ibbenbürener Kohlerevier.

Stationen aus Skandinavien waren fast nicht zu hören. Nur zwei OZs (Dänemark) hatten bisher den Weg ins Logbuch gefunden. Für das obligatorische QSO mit Chris, SM6VTZ, sah ich eigentlich keine guten Voraussetzungen. „In fünf Minuten auf 144.035“ schrieb er per Messenger. Ich war pünktlich da und hörte laut sein „CQ TEST DE SM6VTZ“. Zack – sofort in die Taste gehauen und das QSO ging mit einer herzlichen Verabschiedung ohne Probleme über die Bühne. In diesem Moment klappten dann auch die Verbindungen zu den „üblichen Verdächtigen“ SK7MW und SK7CY …

Nach 75 QSOs und direkt um 21.00 zum Ende des WNA-Teils des Abends tauchte ein Jäger auf. Jetzt weiß ja schon jeder was kommt … der junge Mann war aber sehr umgänglich, obwohl die Worte fielen: „Wir haben uns schon überlegt die Polzei zu rufen …“ Hallo? Wir haben 2020! Sowas ist mir auf dem Dörenberg in den 42 Jahren, in denen ich von dort oben funke, noch nicht vorgekommen. Nach etwa einer halben Stunde verabschiedete sich der Jäger und auf dem Band war nur noch OZ1ALS und PA5Y zu hören. Sonst Totenstille. Im Log von Tom, DL1ASA/p im Taunus, habe ich gesehen, dass noch etliche G-Stationen (=England) in sein Log gekommen sind. Bei mir im Teutoburger Wald war davon nichts zu erahnen.

Am 7. Juli ist der nächste UKW-Funkabend, I’ll see you … down the log.

QSO.Map
QSO.Map

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

Mai 2018 Activity Contest

Summit Activation #566

Auf dem Aussichtsturm

Ein spektakulärer Sonnuntergang und eine grandiose Fernsicht begleiteten diesen Wettbewerb. Die Temperaturen ließen aber zu wünschen übtig: 7°C und sehr windig. Und nach dem Aufbau der Station: keine Taste am Funkgerät funkionierte. „Keylock“ war aber nicht eingeschaltet. Da kam schon ein bisschen Panik auf und ich habe irgendein Submenu vermutet. So war es dann auch, jedoch hat die Suche eine nicht geringe Zeit gedauert, bis ich auf den Menüpunkt „LOCK“ gestoßen bin. Wieso der verstellt war, ist mir ein Rätsel.

Nachdem das Funkgerät wieder bedienbar war, habe ich erstmal die Bake DBØHRF auf 144.475 MHz überprüft. Kaum S1 zeigte das SWR-Meter an. Also eher schleche Bedingungen. Ach – übrigens, weiß jemand, was der Mehrton in der Bakenaussendung zu bedeuten hat, der seit kurzer Zeit mit ausgesendet wird? Es hört sich etwa wie OLIVIA an.

Nach dem ersten Rüberdrehen sind einige WNA-Stationen im Log gelandet und dann bin ich auf Pom DP9X von der „Aktionsgruppe Draußenfunken“ auf dem 762m hohen Schalke (DM/NS-008) im Harz getroffen und ein wenig später stand dann noch Michael, DB7MM/P, auf DM/TH-012, dem Großen Farmdenkopf im Thüringischen Schiefergebrige, im Log. Beide Stationen waren mit ausgezeichneten Feldstärken zu empfangen. Von dort war ich selbst schon qrv, das ist nicht gerade „um die Ecke“.

Um mein Log auch für den NAC einreichen zu können, fehlte aber noch mindestens eine skandinavische Station.  SK7MW war nur im Rauschen zu empfangen aber SK7CY kam dann mit S8 für ein perfektes QSO mit Schweden an. Drei weitere Stationen aus Dänemark und  das ODX des Tages, SK6QA für 681km nördlich von Göteborg wurden dann in Telegraphie erreicht.

Nach einer Stunde Funkbetrieb ging es dann mit 21 QSO im Gepäck wieder nach Hause. Kein supertolles Ergebnis, aber endlich mal wieder UKW-DX im Log.

QSO Map – Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Arbeitsbedingungen
Sonnenuntergang auf dem Piesberg
Sonnenuntergang auf dem Piesberg
DK7ZB Antenna

 

Hankenüll, DM/NS-058

07-FEB-2016: Hankenüll, DM/NS-058, JO42CC. This is a typical landscape from the Teutoburg Forrest. A small ridgeway and on both sides it falls steep down. This was the last SOTA activation from this summit, meanwhile it is deleted. 50 QSOs within one hour, 11°C, heavy winds, 25w output to a linked dipole and a lot S2S (Summit to Summit) qsos.

Castles, Summits, Flora & Fauna around Osnabrück …

Summit Activation #479-#482

Am Piesberger Rundwanderweg
Am Piesberger Rundwanderweg

Am „langen“ Wochenende sind Peter, DK2RMP, und ich, von einigen Hügeln und Bergen qrv gewesen. Auch wurde die Wittekindsburg, die größe frühmittelalterliche Befestigungsanlage in Niedersachsen (ohne COTA- oder WCA Referenz! GMA-Triathlon: DAC/NI-001) aktiviert. Nebenbei wurde noch der ein oder andere Geocache geloggt.

 

Meller Berge – Hesterbrink DM/NS-119

Summit Activation #478

Aktivierungszone Hesterbrink
Aktivierungszone Hesterbrink
Wanderschild
Wanderschild

Für einen kleinen Spaziergang mit Funkaktivität ist der Hesterbrink immer gut.

Aber so so oft wurde der höchste der Meller Berge noch nicht aktiviert und damit war es vermutlich das letzte Mal, dass dieser Berg per SOTA erreichbar war.

 

Aktivierungsübersicht
Aktivierungsübersicht
eQSLs
eQSLs

Weiter geht’s im Wiehengebirge – UKW Wanderung

Summit Activation #468 – #473

Aktivierung "Blasheimer Berg"
Aktivierung „Blasheimer Berg“

Den Sonnenhut musste ich nun wieder gegen eine wärmere Wintermütze eintauschen. Obwohl die Meteorologen schönes Wetter vorhersagten, war es meistens bedeckt und maximal 10°C „warm“.

Für den UKW Kontest am Wochenende habe ich mir weitere fünf Berge am Wittekindsweg vorgenommen. Damit die „Speed-Aktivierung“ nun besser klappt, habe ich die komplette Funkstation (FT-817 ND, Alinco 25w PA, Stromversorgung, Verkabelung) auf eine kleine Holzplatte montiert. Es musste nur noch die Antenne angeschlossen und die Geräte eingeschaltet werden.

Damit auch die Antenne schnell aufzubauen ist, entschied ich mich für die Delta-Loop. Die Quadlong oder die Bi-Quad benötigen mehr Vorsicht und der Aufbau dauert wesentlich länger.


Quick Setup: Station komplett angeschlossen eingepackt
Quick Setup: Station komplett angeschlossen eingepackt
Die 144MHz Delta-Loop auf einer Carbon Angelrute
Die 144MHz Delta-Loop auf einer Carbon Angelrute

Vom Parkplatz „Kahle Wart“ ging es also los zu Berg #1, dem Blasheimer Berg. Der Aufbau der Station war in ein paar Minuten erledigt, die benötigten 4 QSO in 4 Minuten im Log. Also alles wieder einpacken und weiter. Nun sollte es ein paar Kilometer zum westlichsten Berg des Tages gehen. Auch dort, am Donoer Berg ging alles blitzschnell. Also weiter zum Glösinghauser Berg. Auch hier waren nach 5 Minuten die erforderlichen QSOs im Log.

Die Sonne war schon deutlich Richtung Horizont unterwegs und bei erreichen des vierten Bergs, dem „Alten Verbrenn“ nach einer etwa 5,5km langen Wanderung, konnte ich sie rot untergehen sehen. Hin- und her gerissen, ob ich noch Berg Nummer 5 aktivieren sollte, machte ich die nächsten 4 QSO mit dem Clubrufzeichen „DLØQW“. So konnte ich Conteststationen „doppelt“ arbeiten.


Gipfelstein "Altes Verbrenn"
Gipfelstein „Altes Verbrenn“
Rock Balance an der Kuppe
Rock Balance an der Kuppe
Operating ...
Operating …

Natürlich – wenn ich schonmal hier bin – versuche ich mich zum letzten Ziel, der Babilonie, durchzuschlagen. Und so ging es sogar noch einmal querfeldein, hinunter ins Tal und wieder den Berg hinauf. Weit entfernt, in den Tälern, blitzen schon die Straßenbeleuchtungen durch das geäst der Bäume. Visuelle Orientierung war nicht mehr möglich und so leitete mich mein Smartphone mit der Orux-Map auf die Babilonie. Da ich diesen Berg schnell „abhaken“ wollte enschied ich mich, selbst CQ zu rufen und war überrascht: 5 QSO in 2 Minuten. Schnell wieder abbauen und noch die zwei Kilometer durch den düsteren Wald zum Parkplatz bewältigen.

Erfolgreiche Akivierung! 10 GMA Punkte und einige Erfahrungen zur Verbessung gesammelt: der Kabelsalat von einer zur nächsten Aktivierung kostet zu viel Zeit, die Anbringung der Antenne an den Mast muss unbedingt verbessert und neu durchdacht werden.

Die nächste „Speed-Aktivierung“ ist zum UKW-Mai-Kontest geplant. CU, 73 es tnx fer QSO.


Auf dem Wittekindsweg
Auf dem Wittekindsweg
auf der Babilonie
auf der Babilonie
Wittekindsweg
Wittekindsweg

Die Route (OSM APRS / OSM Runtastic)
Die Route (OSM APRS / OSM Runtastic)

Die Babilonie ist auch eine Burg aus der La Tene Zeit. Allerdings ohne COTA (eine Aufnahme wurde abgelehnt) oder WCA Nummer. Aber die Babilonie (GMA DAC/NW-001) gilt natürlich für das GMA German Castles Award.

Hier ein Link zu Fotos meiner ersten „Altes Verbrenn“ Aktivierung im September 2008.

May 2014 VHF Contests

Summit Activation #439 / 04-May-2o14

DARC VHF Contest

Schmittenhöhe im Wiehengebirge
Schmittenhöhe im Wiehengebirge
dlDie Schmittenhöhe gehört zum Wiehengebirge und war einmal der zweite SOTA Berg (DM/NS-043), den ich aktivierte. Inzwischen ist die Schmittenhöhe aus dem SOTA Programm herausgeflogen, kann aber natürlich für das GMA weiter aktiviert werden. Im Rahmen meines Vorhabens, alle Gipfel des Wiehengebirgs-Kamms für das GMA zu aktivieren, nutzte ich den UKW Mai Kontest für einige QSO von DA/NI-035.Als Antenne kam diesmal eine simple Delta Loop, horizontal polarisiert, zum Einsatz. Einige 2m QSO kamen ins Log und eine Station gab mir einen merkwüdigen QTH Locator: JO34WE. Mit dem nächsten CQ Ruf hörte ich des Rätsels Lösung … The Schmittenhöhe is part of the Wiehen Uplands and was the second summit I ever activated for SOTA (DM/NS-043). Now it is a GMA summit, because it was deleted by SOTA. My plan is to activate all summits of the Wiehen Uplands, the VHF contest was a good chance to activate the Schmittenhöhe (DA/NI-035) for some 144MHz QSOs.So, I made some VHF QSO from GMA DA/NI-035 Schmittenhöhe during the May VHF Contest and had a QSO with a station from a strange QTH locator, JO34WE, with the next „CQ“ I heard the answer …


Summit Schmittenhöhe
Summit Schmittenhöhe

DL4MFM operating
DL4MFM operating
QSO Map & Statistics
QSO Map & Statistics

WNA / NAC May 2014

Summit Activation #440 / 06-May-2o14

Ascent to Dörenberg in the Teutoburg Forest
Ascent to Dörenberg in the Teutoburg Forrest
dlDer WNA / NAC Aktivitätsabend im Mai ist ein klarer Fall für einen hohen Berg. Das Tageslicht ist lange genug vorhanden – leider sollte das Wetter laut Vorhersage nicht mitspielen. Also entschloss ich mich für die Wetterschutzhütte auf dem Dörenberg.Nach den guten Erfahrungen mit der Delta-Loop zwei Tage vorher wollte ich nun den ultimativen Vergleich durchführen. 4x Oblong vs. Delta-Loop.

Mein Fazit: die Delta-Loop ist wegen ihrer einfachen Aufbauweise schneller auf- und abzubauen und wesentlich unempfindlicher gegenüber mechanischen Einflüssen. Die Richtwirkung macht sich doch gegenüber der 4x Oblong bemerkbar. DIe Oblong braucht man quasi nicht drehen, während bei der Delta-Loop doch Vorzugsrichtungen bemerkbar sind. Der Empfang mit der Oblong ist minimal besser. Für eine UKW-Portabel-Berg.Aktivität reicht die Delta-Loop völlig aus!

For the WNA / NAC in May is a high summit the first choice. I have daylight over the whole activation. But WX-frorecast promised bad weather. So I decided to operate from the DM/NS-036 shelter and not from the platform of the outlook tower.

However. 70 QSO came into the log. 40 in the first 30 minutes, 30 in the next 90 minutes, condx were bad. I received OZ1ALS only with S1 to S3 instead S9++++.

I compared a simple Delta-Loop with the 4x-Oblong system and noticed only small differences. Of course the 4x Oblong has better results, but they are only low.

Wegen der Wetterprognose entschied ich mich für eine Aktivität aus der Schutzhütte
Wegen der Wetterprognose entschied ich mich für eine Aktivität aus der Schutzhütte

Antennenanlage: Delta-Loop on Top, darunter 4x Oblong
Antennenanlage: Delta-Loop on Top, darunter 4x Oblong

Antenne und Hütte
Antenne und Hütte

 

dlEtwas später töste Motorengeräusch durch den abendlichen Wald … An der Hütte fuhren zwei rote Ungetüme vorbei. Die Freiwillige Feuerwehr aus Bad Iburg kam auf den Berg um am Aussichtsturm Bergung zu üben.
Later in the evening came a local Firebrigade for training at the outlook tower. A surprising and wet visit …

Feuerwehr I
Feuerwehr I

Feuerwehr II
Feuerwehr II

 

QSO Map & Statistics
QSO Map & Statistics

DA/NI-125 Lärchenberg und DA/NI-126 Icker Egge

DC7CCC/p on DA/NI-125 Lärchenberg
Beagle Anton
Beagle Anton
Es hätte ruhig ein wenig sonniger sein können. Dennoch, CO-Operator Anton und ich haben uns für eine kleine Aktivität im Wiehengebirge entschlossen. Vom Wanderparkplatz „Venner Egge“ ging es zunächst zum Lärchenberg (DA/NI-125). Nachdem die Station (FT-817ND, 5w out, und MP-1 Antenne) betriebsbereit war, waren die notwendigen 4 QSO schon nach 3 Minuten abgewickelt. Noch ein paar QSO mehr und Co-Operator ANton wurde unruhig und wollte weiter.

An der Icke Egge (DA/NI-126) lässt es sich sher bequem arbeiten, dort steht eine Wetterschutzhütte nebst Picnic-Tischen. Auch hier waren die notwendigen QSO in kurzer Zeit im Log – nämlich nach genau 2 Minuten.

Dass das GMA (German Mountain Award) so gut angenommen wird, ist toll. Um seine Punkte für das GMA braucht man wohl nicht bangen. Zumindest, wenn man 40m CQ macht …

Übrigens habe ich heute entdeckt, dass John OZ4RT als erster das GMA 1000 Award abgerufen hat. Tolle Leistung, in kaum einem Monat. Aber auch schon ein anderer OM hat die 1000er Marke erreicht und könnte auf „Knopfdruck“ sich sein Award zumailen lassen.

Für Interessierte: www.cqGMA.eu

Schild an der Vehrter Hütte
Schild an der Vehrter Hütte
Lesesteine am Wittekindsweg
Lesesteine am Wittekindsweg
APRS-Track auf OSM-Karte (www.aprs.fi)
APRS-Track auf OSM-Karte (www.aprs.fi)