June 2020 144MHz-GMAC/NAC/WNA

Summit Activation #628

DL4MFM/P, DM/NS-036 Dörenberg 331m asl
WX: clear, 25°C – 21°C
TRX: 144 MHz 50W, 5 ele DK7ZB ODX: SM6VTZ JO58UJ 729km
Logging: QW unter Lubuntu

DL4MFM/P

im Sommer Outdoor funken ist doch schön … die Temperaturen waren bis in den späten Abend deutlich über 20°C.

DK7ZB 5 ele Yagi
DK7ZB 5 ele Yagi

Die Super-Bedingungen vom Wochenende sollten sich wohl heute nicht fortsetzen. Trotz der Anzahl der QSOs war das 2m Band ungewöhnlich ruhig, so als ob es sich von einem Sturm erholen müsste. Außergewöhnlich pünktlich war ich zum Start des Funkabends qrv, genau 2 Minuten vor „Anpfiff“ stand die Station. Die Antenne konnte – da ich mit neuem CLF-400 Koaxialkabel ausgestattet war – bis auf 10m ausgefahren werden. Leitungsverluste laut Herstellerangaben deutlich weniger als 1 dB – dafür war das Gepäck deutlich höher belastet.

Die örtlichen Stationen kamen, je nach eingestellter Antennenrichtung, natürlich gut bis sehr gut an. Das erste „Statement“ hat dann Tom, DL1ASA/p, vom Feldberg (DM/HE-003) gesetzt: weit über S9 war er auf dem Dörenberg zu hören und somit das erste S2S (Summit to Summit) des Abends, es folgten dann noch Michael, DB7MM/p vom Farmdenkopf (DM/TH-012) in Thüringen, Pom, DP9X aka DG7ACF, der meinen Empfänger aus dem Weserbergland auf die Probe stellte – wieviel Feldstärke kann er vertragen? – vom Lauensteiner Kopf (DM/NS-135) – ebenfalls im Taunus und qrp war DG1FBN/p  vom Pferdskopf, DA/HE-019, problemlos im Teutoburger Wald zu empfangen – und gleich um die Ecke war DL9TX/p auf der Rudolfhalde (DA/NW-342) im Ibbenbürener Kohlerevier.

Stationen aus Skandinavien waren fast nicht zu hören. Nur zwei OZs (Dänemark) hatten bisher den Weg ins Logbuch gefunden. Für das obligatorische QSO mit Chris, SM6VTZ, sah ich eigentlich keine guten Voraussetzungen. „In fünf Minuten auf 144.035“ schrieb er per Messenger. Ich war pünktlich da und hörte laut sein „CQ TEST DE SM6VTZ“. Zack – sofort in die Taste gehauen und das QSO ging mit einer herzlichen Verabschiedung ohne Probleme über die Bühne. In diesem Moment klappten dann auch die Verbindungen zu den „üblichen Verdächtigen“ SK7MW und SK7CY …

Nach 75 QSOs und direkt um 21.00 zum Ende des WNA-Teils des Abends tauchte ein Jäger auf. Jetzt weiß ja schon jeder was kommt … der junge Mann war aber sehr umgänglich, obwohl die Worte fielen: „Wir haben uns schon überlegt die Polzei zu rufen …“ Hallo? Wir haben 2020! Sowas ist mir auf dem Dörenberg in den 42 Jahren, in denen ich von dort oben funke, noch nicht vorgekommen. Nach etwa einer halben Stunde verabschiedete sich der Jäger und auf dem Band war nur noch OZ1ALS und PA5Y zu hören. Sonst Totenstille. Im Log von Tom, DL1ASA/p im Taunus, habe ich gesehen, dass noch etliche G-Stationen (=England) in sein Log gekommen sind. Bei mir im Teutoburger Wald war davon nichts zu erahnen.

Am 7. Juli ist der nächste UKW-Funkabend, I’ll see you … down the log.

QSO.Map
QSO.Map

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

Erster Dienstag im Monat ist UKW Tag

"nur" eine Delta-Loop auf dem Piesberg
„nur“ eine Delta-Loop auf dem Piesberg

Wer hier ab und zu mal mitliest weiß, dass jeweils am ersten Dienstag im Monat ab 19:00 Uhr „Küchenzeit“ quer durch Europa UKW-Aktivitätswettbewerbe laufen. Nun hatte ich schon einige Monate nicht mehr mitgemacht und entschloss mich, heute wenigstens eine Logbuchseite vom Piesberg, bei einem schönen Sonnenuntergang, auszufüllen. Nach einigen Antennentests war die horizontal polarisierte Delta-Loop eine gute Option für eine kleine UKW-Berg-Aktivierung.

Warum Delta-Loop? Bei einigen Tests mit den Antennen habe ich einen kaum spürbaren Unterschied zwischen Bi-Quad, 4-fach Oblong und eben der einfachen Delta-Loop gefunden. Sicher messbar, aber für mich im praktischen Betrieb vernachlässigbar. Vorteil ist, dass man diese Antennen kaum drehen muss, weil sie alle fast in die Runde strahlen. Am schnellsten aufzubauen ist eben die kleine Delta-Loop.

Dazu kam dann auch wieder der DX-Wire Minimast (zusammengeschoben 67cm, ausgefahren knapp 10m) als Antennenträger zum Einsatz. Überzeugt hat er mich bisher nicht und auch heute: selbst bei der kleinen Drahtschleife für 144 MHz bog sich der schwabbelige GFK Mast noch in großem Bogen. Dem normalen 10m Mast (eingeschoben 118cm) gebe ich, trotz der längeren Transportlänge, den Vorzug. Am besten ist aber noch der 12,50m Mast. Die oberen Elemente kann man direkt ausbauen und hat dann einen vernünftig stabilen Mast mit echten 9 bis 10m Länge.

Nach dem Einschalten der Funkanlage gesellten sich zu etlichen deutschen Station schnell:

SK7MW JO65MJ 474 km
OZ1ALS JO44XX 322 km
OZ7KJ JO46ML 468 km
OZ1BEF JO46OE 437 km
OZ2ELA JO55RG 398 km
OZ9KY JO45VX 423 km
ON4CLQ JO11SE 334 km

Nach einer halben Stunde war das Ziel erreicht, 20 QSO im Log, Abbau und Rückweg zum Auto.

Das hat mal wieder richtig Spaß gemacht!

Die Ergebnisse
Die Ergebnisse

WNA 01/2014 vom Venner Berg, DA/NI-096

Bergaktivierung #414

70cm Band
70cm Band
Wenn es dunkel ist, gibt es nicht viel zu sehen vom Aussichtsturm. Nur die Positionslichter der vielen Windräder, wie diese hier vom Piesberg DM/NS-108.
Wenn es dunkel ist, gibt es nicht viel zu sehen vom Aussichtsturm. Nur die Positionslichter der vielen Windräder, wie diese hier vom Piesberg DM/NS-108.

Am Westfalen Nord Aktivitätsabend kann man wirklich nicht sagen, dass auf 2m „nichts los“ ist … aber 70cm – puh – DP4D mit Marco, DJ4MH, als Operator, kamen als einzige Rufzeichen in mein Log. Mehr nicht.

Die Station bestand heute aus FT-817 mit 5w Ausgangleistung und einer 144MHz Bi-Quad, die auch auf 70cm ausgzeichnet funktioniert. Das Wetter war warm, etwa 12°C, aber ein stürmischer Wind blies über die Plattform des Aussichtsturmes und ein paar Starke Böen ließen den alten Holzturm knarren, erzittern und schwanken.

Oha – schnell auf 2m geschaltet und noch ein paar QSO gemacht, um diese Aktivität für das GMA zu qualifizieren. Mit dabei war DK5ON/p für ein S2S QSO zum Tönsberg DA/NW-120 in der Nähe von Oerlinghausen. Danach aber schnell ‚runter vom Turm … 🙂

August WNA vom Piesberg

Akivitätsabend auf dem Piesberg
Akivitätsabend auf dem Piesberg

So richtig Lust hatte ich eigentlich nicht zur Aktivität. Aber Gelegenheiten, die Bergpunkte leicht auf UKW zusammen zu bekommen, gibt es auch nicht so viele. Deshalb habe ich nur die 4 x Oblong-Antenne mitgenommen und bin ab 20.00 Uhr für eine Stunde im WNA (Westfalen Nord Aktivitätsabend) qrv gewesen.

Überraschenderweise waren die Bedingungen ausgezeichnet. PA6FUN war im DAC (Dutch Activity Contest) qrv und hatte von der Insel Ameland (IOTA EU-036) ein ausgezeichnetes Signal auf dem Piesberg. OZ1ALS von der dänischen Insel Als sammelte Punkte für den NAC (Nordic Activity Contest) und hatte ein ungewöhnlich starkes Signal.

Und dann meldete sich HB9MFM aus JN37SG für 561km und war damit die weiteste Verbindung des Abends. Richtung Norden ging es bis zu SK7CY aus JO65RJ für 493km.

Nun war es doch noch ein gelungener Abend bei angenehmen Temperaturen und 47 QSO auf 144MHz in etwa einer Stunde.

Hier ist die Karte mit den Stationen, die mir einen QTH-Locator genannt haben! Wie man sieht, geht keine Verbindung ist die Osthälfte Deutschlands. Das liegt wohl daran, dass dort schwere Gewitter gewesen sind und die meisten OM sicher den Antennenstecker abgezogen hatten.

 

Das Ergebnis
Das Ergebnis

 

UKW-Aktivitätsabend vom Dörenberg DM/NS-036

 

Ergebnis Juli 2013
Ergebnis Juli 2013

Antennenanlage auf der Aussichtsplattform
Antennenanlage auf der Aussichtsplattform
Nach einigen Monaten habe ich endlich mal wieder Zeit für den „Westfalen Nord Aktivitätsabend (WNA)“ gehabt. Dazu war war sogar noch eine schöner Sommertag vorausgesagt. Also eine ideale Gelegenheit meine aufgewerte UKW-Station zu testen.Die Antennen bestehen aus 2x DK7ZB 5-ele Yagis in fast Leichtbauweise. Fast, weil ich für die Elemente 8mm Alurohre gewählt habe. Das geringfügig höhere Gewicht ist kaum spürbar, dafür sind die Elemente stabiler und verbiegen nicht so leicht.

Mein OV-Kollege Klaus, DH5KLI (vormals DO1KLI), hat sich auf den Bau von Antennen spezialisiert und deshalb habe ich mir von ihm die 10 Elemente incl. der Anpassungen anfertigen lassen. Die Boomrohre bestehen aus Elektrikerrohr, das dickste, das ich im Baumarkt fand und die Elementhalterungen sind Weidezaun- bzw Seilisolatoren. Die Elemente werden dort einfach eingesteckt. Also ein „Element-Schnellverschluss“.

Wie zwei (oder mehrere) Antennen zusammengeschaltet werden kann man prima bei DK7ZB nachlesen.

Die Antennen, der 10m Steckmast von DX-Wire, alle notwendigen Kabel und Befestigungsmaterial passen ausgezeichnet in eine Angeltasche, die sich am Rucksack mit dem Rest der Ausrüstung, befestigen lässt.

Der FT-817 wurde noch mit einer leichten und kompakten 2m Endstufe von Alinco aufgewertet, sodass die Sendeleistung zwischen 30 und 40 Watt gelegen hat.

Insgesamt lief der Aktivitätsabend nicht schlecht, aber das Angebot an Stationen war in der Vergangenheit schon einmal besser. Dennoch kamen 65 Stationen ins Log, darunter auch Jörg, DL1DLF, für eine S2S (Summit to Summit) Verbindung vom Unnenberg DM/NW-260.

Die Top5 weiteste Verbindungen:

  • SK7MW  aus JO65MJ für 484 km
  • OZ5W aus JO55UL für 438 km
  • OZ9KY aus JO45VX für 437 km
  • F0FIG aus JO10JE für 428 km
  • F0GFI/p aus JO10QI für 383 km

Ausrüstung:

  • 2x DK7ZB 5 ele Yagi
  • 10m GFK Mast von DX-Wire
  • FT-817 ND mit 3,8 Ah LiPo-Akku
  • Alinco ELH-265D mit 7,6 Ah Bleigel-Akku
  • Palm-Radio Mini-Paddle mit Code Cube
  • „Papagei“ nach DH8BQA (MH-31 Voice-Keyer)
  • Kleinteile wie Logbuch, Spanngummis, 3-Bein, …
Equipment
Equipment

Der WNA und die vielen Aktivitätsabende, die jeweils am ersten Dienstag im Monat ab 19.00 Uhr Ortszeit stattfinden, machen viel Spaß und im 2m SSB Band ist dann ordentlich Betrieb. Schalt‘ mal ein und nächsten Monat hören wir uns …

 

September WNA auf dem Dörenberg (DM/NS-036)

Ascend to the Dörenberg ... Rain - 14°C
Ascend to the Dörenberg … Rain – 14°C

GEvery first tuesday in a month I take part in the local 2 hour Westfalia North Activity Evening (WNA) and sometimes it is possible to work some DX stations from Scandinavia in the Nordic Activity Contest (NAC). For the September WNA I was on a rainy evening on the Dörenberg, the highest summit in the Osnabrück area. Less stations and bad conditions on 2m brought me only 38 contacts within one hour of operation.

Jeden ersten Dienstag im Monat findet der Westfalen Nord Aktivitätsabend (WNA) statt. Gleichzeitig wird der 2m Teil des Nordic Activity Contests (NAC) ausgetragen. Hier sind dann – wie der Name schon sagt – viele Stationen aus dem Norden zu hören. Dänische Stationen mit S9 Signalen aber auch schwedische Stationen sind keine Seltenheit.

Heute war aber alles anders. OZ1ALS von der dänischen Insel Als, sonst mit einem Signal wie eine lokale Station, kam kaum über S7 und verschwand auch schonmal im Rauschen. Ebenso konnte ich OK1RI aus Nordböhmen nur schwer erreichen. Highlights waren noch DL1JEL/p aus dem Erzgebirge und DB6NT aus Oberfranken. Reine WNA Teilnehmer waren auch viel weniger im Log als noch im Mai, wo ich an gleicher Stelle 80 QSO geloggt hatte. Der gesamte N-DOK Bereich ist vom Dörenberg aus auch mit kleiner Antenne und geringer Sendeleistung einfach abzudecken.

Gestartet habe ich heute auf unserer lokalen „OV-QRG“ 145.450 MHz und hatte erstmal meine XYL Bettina DC1BF und meinen OV-Kollegen Klaus, DO1KLI im Log. Nach gut einer Stunde waren nur 38 QSO im Log und die Dämmerung setzte ein. Da der Tag sowieso schon trübe war, wurde es schnell dunkel. Also Zeit zu gehen. Die letzten Arbeiten mussten schon im Licht einer Taschenlampe erledigt werden. Um 20.30 Uhr war Abmarsch vom Dörenberg.

Station: Yaesu FT-817 ND mit 5w Output und eine 2m/70cm 13-ele DK7ZB Duo-Band-Yagi

Das Ergebnis auf der Landkarte

Dörenberg Radio Shack
Dörenberg Radio Shack

CQ WNA
CQ WNA

Antenna GFK Mast
Antenna GFK Mast

 

APRS Track (Open Street Map via aprs.fi)
APRS Track (Open Street Map via aprs.fi)

WNA / NAC – neue Stationen unter der ODX-TOP-10

Westfalen Nord Aktivitätsabend mit 5w und HB9CV
Westfalen Nord Aktivitätsabend mit 5w und HB9CV

Eigentlich wollte ich nur 4 Stationen ins Log bekommen und versuchen Jörg, DL1DLF/p auf dem 1284m hohen und 492km entfernten Schauinsland (DM/BW-008) südlich von Freiburg zu erreichen. Die ersten vier Stationen waren schon nach drei Minuten im Log und Jörg hörte ich auch deutlich; leider er mich nicht, dafür war meine Station dann wohl doch zu schwach.

In die andere Richtung ging es dafür umso besser und ich konnte mit 7S7V aus JO65SN (zwischen Ystad und Malmö) mit 510km einen neuen zweiten Platz in meiner ODX-Bestenliste erreichen. Aber auch OZ7SKV aus JO46ML (Nord-Dänemark) wird mit 468km unter die Top Ten eingereiht.

Und so wurden aus vorgenommenen 4 QSO dann 23 QSO und knapp eine Stunde auf dem Piesberg …

Übrigens, vielen Dank für die Grüße einiger Stationen an meinen Beagle Anton! Er grüßt natürlich zurück 😉

 

5P4VW - JO46PE - 438km
5P4VW – JO46PE – 438km