More Activities in the Ore Mountains Summer 2015

We have another seven mountains activated during the summer holidays in the Ore Mountains (Erzgebirge, Krušné hory).
At Auersberg (DM/SX-002) I met Tom, DL1DVE, and Micha, DL3VTE, for a joint activation on Shortwave, 2m and 70cm. It was funny and chaotic working in the SBW (Sächsischer Berg Wettbewerb). That is a local summit program for activators and chasers in Saxonia only.
During the July VHF Contest from OL/KA-004 drew on a heavy thunderstorm so I had to go into a shelter. The NAC from Klínovec was not good, only a few 2m contacts. But many stations on shortwave came into the logbook, despite that it was so late in the evening.

dlNoch weitere sieben Bergreferenzen haben wir im Erzgebirge aktiviert. Auf dem Auersberg kam es zu einer gemeinsamen Aktion mit Tom, DL1DVE, und Micha, DL3VTA, auf Kurzwelle, 2m und 70cm. Es war ein bisschen chaotisch im SBW (Sächsischer Bergwettbewerb). Alle reden durchenander, eigentlich hat man den EIndruck, man weiß überhaupt nicht wer da mit wem funkt, aber zum Schluss passt wohl alles im Logbuch. Sehr gewöhnungsbedürftig.

Während des UKW-Contests vom Hubertky (OL/KA-004) kam es zu einem schweren Gewitter, sodass ich nach wenigen QSO in eine Schutzhütte flüchten musste. Der NAC vom Klínovec (OK/KA-001, der höchste Berg im Erzgebirge) war nicht so erfolgreich wie von zu Hause im Osnabrücker bergland. Nur wenige UKW QSO konnte ich machen, mangels Gegenstationen, dafür kamen auf Kurzwelle umso mehr Stationen ins Log, trotz, dass es schon so spät am Abend war (Bergfunk nach 20 Uhr ist schon eher ungewöhnlich).

  • 04-07-2015 DM/SX-002 Auersberg
  • 05-07-2015 OL/KA-004 Hubertky
  • 07-07-2015 OK/KA-001 Klínovec
  • 10-07-2015 OK/KA-003 Meluzína
  • 13-07-2015 OK/KA-005 Plešivec
  • 14-07-2015 DM/SX-004 Bärenstein
  • 15-07-2015 DM/SX-001 Fichtelberg

 


 

Meluzína OK/KA-003

Blick vom Meluzína
Blick vom Meluzína

Der 1094m hohe Meluzína sollte der letzte aktivierte Berg unserer Erzgebirgsreise sein. Ehrlich gesagt, wollte ich auch nur schnell die Berg-Punkte kassieren. Parken kann man gut an einer Wetterschutzhütte.


Größere Kartenansicht

Von hier ist man in 10 bis 15 Minuten in der Aktivierungszone. Die Station war QRP FT-817 mit 5w output und modifizierter MP-1 Antenne, nach dem Motto: 4 QSO reichen. Aber schon nach dem ersten CQ antworteten gleich mehrere Stationen und innerhalb von 13 Minuten waren 20 Stationen im Log. Danach wieder schnell abbauen und zurück zum Auto. Dort wartete die XYL …

Božídarský Špicák OK/KA-002

Božídarský Špicák
Božídarský Špicák

Die Aktivierung des 1115m hohen Božídarský Špicák war eine 5km lange Rundwanderung auf guten Wanderwegen, Pfaden und ein bisschen Querfeldein. Natürlich wäre das nicht notwendig gewesen, aber wie so häufig findet der Aktivierer (und nicht nur ich) erst am Ziel den Wanderweg (zurück). Ein Parkplatz ist an der Straße von Boži Dar Richtung Horní Blatná an einer Wanderhütte.

Die Wanderung ist recht einfach, nur kurz vor dem Ziel geht es steil nach oben. Insgesamt sind 175 Höhenmeter zu überwinden.

Die Bergkuppe ist zwar bewaldet, aber für die MP-1 ist ein freies Plätzchen mit schöner Aussicht auf den Klinovec (OK/KA-001) und die Umgebung zu finden. Heute hatte ich ein bisschen Zeit mitgebracht und so sollte nicht nur 40m Telegrafie bedient, sondern auch Sprechfunk gemacht werden. Auf 20m sind so ein paar SSB QSO ins Log gekommen. Selbst auf 12m gelangen einige QSO und das Logbuch füllte sich über 80 QSO.

Die Wanderroute
Die Wanderroute

Genaues QTH
Genaues QTH

Knabenkraut am Wegesrand
Knabenkraut am Wegesrand

Operation Site
Operation Site

Die Aussicht vom Gipfel
Die Aussicht vom Gipfel
SOTAwatch, DX Cluster, GMA Watch
SOTAwatch, DX Cluster, GMA Watch
RBN
RBN

Plešivec OK/KA-005

Der Aussichtsturm
Der Aussichtsturm

Der 1028m hohe Plešivec ist ebenfalls ein „Drive-On“-Berg mit touristischer Infrastruktur. Hier gibt es ein Restaurant, einen Aussichtsturm, einen Hochseilgarten und weitere schwindelerregende Attraktionen. Trotzdem hatten wir Glück und es waren auf dem Berg nicht zu viele Besucher, ein sonniger Platz zur Bergaktivierung war auch schnell gefunden. 43 QSO kamen in den üblichen ca. 30 Minuten Aktivierungszeit ins Log, dann ging es mit der XYL weiter zum nächsten Aussichtsturm – diesmal ohne Funk.

Gipfelschild und Wegweiser
Gipfelschild und Wegweiser

OK8CCC/p
OK8CCC/p

SOTAwatch
SOTAwatch

Reverse Beacon Network
Reverse Beacon Network

Auersberg DM/SX-002 und Blatenský vrch OK/KA-004

 

Webcam View from the Radio Tower of Blatenský vrch. Antennas from OL7C
Webcam View from the Radio Tower of Blatenský vrch. Antennas from OL7C

Am nächsten Tag schien die Sonne. Darum haben wir einen Ausflug zum Auersberg bei Johanngeorgenstadt  und zum Blatenský vrch bei Horní Blatná unternommen. Während vom Auersberg zahlreiche 40m QSO gelangen, war auf OK/KA-004 das 40m Band wie ausgestorben. Lediglich auf 30m und auf 20m gelangen einige Verbindungen.

Der Gipfel des Blatenský vrch ist „zugepflastert“ mit Amateurfunk- und kommerziellen Antennen, die MP-1 wirkt ein bisschen wie „Spielzeug“ dagegen.

 

DC7CCC/p auf dem Auersberg
DC7CCC/p auf dem Auersberg

Aussichtsturm Auersberg
Aussichtsturm Auersberg

OK8CCC/p
OK8CCC/p
Antenna Farm OL7C on OK/KA-004
Antenna Farm OL7C on OK/KA-004

 

Lookout Tower on OK/KA-004
Lookout Tower on OK/KA-004

RBN from OK/KA-004
RBN from OK/KA-004

 

 

www.SOTAwatch.org
www.SOTAwatch.org

Fichtelberg DM/SX-001, Klínovec OK/KA-001

OK8CCC/p
OK8CCC/p

Eigentlich ist das kein Wetter zum Funken. In 1200m Höhe waren die Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und die Sichtweite lag teilweise bei 10m. Aber wenn man nun mal gerade in der Gegend ist … pro Berg kamen dann in einer knappen halben Stunde 30-40 QSO ins Log … und dann schnell wieder weg.

Anfangs war eine gute Sicht auf dem Fichtelberg, dann zog es aber schnell zu.
Anfangs war eine gute Sicht auf dem Fichtelberg, dann zog es aber schnell zu.

Offensichtlich ist es manchmal gar nicht so schlecht, wenn nicht viele RBN Einträge vorhanden sind: Ich musste nicht viel CQ rufen um die QSO ins Log zu bekommen.
Offensichtlich ist es manchmal gar nicht so schlecht, wenn nicht viele RBN Einträge vorhanden sind: Ich musste nicht viel CQ rufen um die QSO ins Log zu bekommen.

Auf dem Klínovec habe ich oft CQ gerufen
Auf dem Klínovec habe ich oft CQ gerufen
SOTAwatch
SOTAwatch

12 Points for the SOTA account

OK8CCC & OK/DC1BF on SOTA OK/LI-058
OK8CCC & OK/DC1BF on SOTA OK/LI-058

GOn this sunny sunday we walked from Oybin/Hain (DL) up to the Hochwaldbaude. Directly in the „Biergarten“ (beer garden) is the border

Summkit Sign OK/LI-058
Summkit Sign OK/LI-058

between Germany and the Czech Republic. We took place in the Czech part and it was so nice, that I decided to work from here as OK8CCC/p from „Hvozd Summit“ (OK/LI-058). No problem with the MP-1 and earphones. After a very good local lunch and another beer I operated as DC7CCC/p from near the summit as DC7CCC/p on „Hochwald Summit“ (DM/SX-019).

Thanks for all callers and spotters!

Am heutigen sonnigen Sonntag mit Temperaturen um 28°C waren Tina und ich auf dem Hochwald bzw. Hvozd. Wir sind in Oybin OT Hain gestartet, um den 750m hohen Gipfel zu erreichen. Witzigerweise durchläuft die

DC7CCC/p on DM/SX-019
DC7CCC/p on DM/SX-019

Grenze zwischen Deutschland und Tschechien direkt den Biergarten der Hochwaldbaude. Wir haben uns im tschechischen Teil niedergelassen und weil es schön war, habe ich hier direkt die Station aufgebaut und bin als OK8CCC/p auf Sendung gegangen. Das ist mit der MP-1 Antenne und Kopfhörern kein Problem. Ein toller und gemütlicher Standort, schönes warmes Wetter und ein Humpen Bier … kann SOTA herrlicher sein?

Nach ein paar lokalen Spezialitäten in der Hochwaldbaude zum Mittagesen habe ich noch als DC7CCC/p in der Nähe des Gipfels ca. 30 QSO gemacht. Danach ging es an den Abstieg …

Luž – OK/LI-057 + Lausche – DM/SX-014

OK8CCC+ DC7CCC
OK8CCC+ DC7CCC

Hiking Trail
GOf course it is the same mountain, but the border between the Czech Republic (OK) and Germany (DL) is directly on the summit. Couriously DM/SX-014 gives 8 SOTA points and OK/LI-057 6 SOTA points.I started the ascent from Waltersdorf. It was steep, but after 30 minutes I was on the summit. I decided to activate first with OK8CCC/p. When the setup was done and the antenna tuned to 40m I heard a very big signal from another OK-station. It was OK/DL7VKD/p calling CQ SOTA. I answered and he gave me 599 plus OK/LI-057. Hihi, Dieter was on the same summit but a little bit in the forest, I was directly on the summit.

I qsyed on 20m, but only a few stations answered. When Dieter ended his activation we met for a short eyeball-QSO. This was the first time that I came across to an other activator on a SOTA summit.

Fortunatley Dieter has forgotten some stations on 40m and I got quick all the necessary stations into my log. Then I changed the position 5m across the border to Germany. Directly at the radio tower I had a lot of qrm on 40m. 30m was clear and enough stations came in the log on DM/SX-014, too.

The omnipresent Power Plant Turów in Poland (SP)
The omnipresent Power Plant Turów in Poland (SP)
Operation Site in OK
Operation Site in OK
Diese beiden Referenzen liegen auf dem gleichen Gipfel. Die Grenze zwischen Tschechien und Deutschlnad verläuft direkt über den Gipel. Lustigerweise bekommt man für DM/SX-014 (Lausche) 8 SOTA Punkte und für OK/LI-057 (Luž) 6 SOTA Punkte.Den Aufstieg habe ich in Waltersdorf gestartet. Es ging sehr steil nach oben, aber nach 30 Minuten habe ich schon den Gipfel erreicht. Als erstes sollte OK/LI-057 aktiviert werden. Nachdem die Station stand, die Antenne abgestimmt war, wunderte ich mich über ein äußerst starkes Signal von einer anderen OK-SOTA-Station. Es war Dieter, OK/DL7VKD/p, der mir überraschenderweise OK/LI-057 als Referenz gab. Wie sich später herausstellte, war Dieter nur ein paar Meter weiter, jedoch außer Sichtweite, in einem kleinen Waldstück. Also habe ich erstmal auf 20m gestartet. Dort ging es erwartungsgemäß recht zäh. Auf 30m zeigten sich keine Erfolge. Nachdem Dieter seine Aktivierung beendet hatte, haben wir noch ein „Eyeball-QSO“ geführt. Zum Glück hatte er 40m noch nicht leer gefunkt und ein paar Stationen meldeten sich noch auf mein CQ.

Dann habe ich den Standort um etwa 5m gewechselt und auf der deutschen Seite weitergefunkt. Da viele Besucher auf dem Gipfel waren, baute ich meine Station etwas abseits am Funkturm auf. Der allerdings störte gewaltig auf 40m (wovon in OK nichts zu merken war 😉 ). Schon bald machte ich QSY auf 30m und hier kamen noch etliche Stationen ins Log.

Das Thermometer zeigt in der Sonne weit über 30°C an. Nach der Aktivierung ging es dann ins Kurcafé Jonsdorf …

Operation Site in DL
Operation Site in DL

Johanniskraut auf der Lausche
Johanniskraut auf der Lausche (DLFF-135)

SOTAwatch, thanks for Spots
SOTAwatch, thanks for Spots

Im Erzgebirge …

Klínovec (OK/KA-001) und Meluzína (OK/KA-003)

18.08.2009 Das Wetter war am nächsten Tag wieder perfekt. Als erstes wollte

OK8CCC/p on OK/KA-001
OK8CCC/p on OK/KA-001

ich den 1244m hohen Klinovec (Keilberg) aktivieren. Es war, trotz des schönen Wetters, kaum Betrieb auf dem Berg. Mit 27 QSO konnte ich erstmals als OK8CCC/p „on air“ gehen. Danach ging es gleich weiter zum Meluzina (Wirbelstein), der unweit des Klinovec liegt. Neben einer kleinen Wanderhütte liegt ein Parkplatz, von dem man ca. 2km bis zum Gipfel geht. Einfach dem Wanderweg folgen, auch wenn das GPS etwas anderes anzeigt. Vom Meluzina hat man einen herrlichen Ausblick auf den Klinovec und die sächsischen Gipfel, wie Fichtelberg, Bärenstein, …

An den toten Bäumen auf dem Gipfel lässt sich gut der GFK Mast befestigen und ein Dipol spannen.

Zaječí hora (OK/KA-006) und Auersberg (DM/SX-002)

19.08.2009 Über den Grenzübergang von  Johanngeorgenstadt , der eher einem ostasiatischen Trödelmarkt gleicht und ein wenig befremdlich auf den nordddeutschen Touristen wirkt, geht es weiter zum Dorf Horní Blatná. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum KA-006. Anscheinend einem im Winter als Loipe benutzen Fahradweg folgend, erreicht man eine kleine Wanderhütte,

40m Dipol auf dem Auersberg, DM/SX-002
40m Dipol auf dem Auersberg, DM/SX-002

die schon in der Aktivierungszone liegt. Perfekt. Genau wie die 32 qrp-qso auf 40m. Weiter also zum Auersberg, der wieder diesseits der Grenze in Johanngeorgenstadt liegt. Erstmals hat ein CQ-Ruf auf UKW Erfolg! Aus dem 120 km entfernten Dresden meldet sich Joachim, DJ5AA, der mit 2,5 watt und 1/4 Strahler gearbeitet werden konnte. Für DL2DXA, Bernd, ebenfalls aus Dresden, musste die HB9CV herhalten. Aber auch dann waren perfekte Signale auf beiden Seiten zu empfangen. Jedoch musste dann doch noch die Kurzwelle aufgebaut werden, um die notwendigen QSO für eine gültige Aktivierung zusammen zu bekommen. Auf 2m meldete sich keine Station mehr.

Fichtelberg (DM/SX-001) und Bärenstein (DM/SX-004)

20.08.2009 Auf dem höchsten Berg Sachsens, dem 1214m hohen Fichtelberg, herrschte bei Temperaturen um die 30° Celsius schon am Vormittag ein reger Ausflugsbetrieb. Darum baute ich etwas abseits vom Gipfel meine Station auf.  Es

40m / 2m Antenne auf dem Bärenstein DM/SX-004
40m / 2m Antenne auf dem Bärenstein DM/SX-004

sollte eine Premiere werden. Über Internet sagte mir Jörg, DG0JMB, am Abend zuvor,  dass er an diesem Tag qrv sein werde. Und tatsächlich. Die ca. 60 Kilometer bis nach Chemnitz mit 5w und HB9CV ließen sich mit Leichtigkeit überwinden. Drei Stationen waren relativ schnell gearbeitet. Aber eine vierte Station wurde benötigt. Zwar war es mitten in der Woche, dennoch sollten doch vier Stationen auf 2m zu finden sein? Mit etwas Glück konnte Jörg noch seinen Funkfreund Frank, DO1CTL, ans Mikrofon bewegen und so war der Fichtelberg mein erster „Nur-UKW-Berg“.

Danach ging es dann weiter zum Bärenstein. In Oberwiesenthal lockte eine „Pommesbude“. Eine gemütliche Blöckhütte mit schattenspendenden Sonnenschirmen und rustikalen Sitzbänken und Tischen riefen geradezu nach mir. Als mir der Wirt sagte, er müsse erstmal nachsehen, ob er überhaupt Pommes vorrätig habe, wunderte mich auch nicht, dass die Currywurst eine normale Bratwurst mit Ketchup war. Mayonaise gab’s natürlich auch nicht.

Nach diesem schmalen Mahl ging es also weiter zum Bärenstein.  Auf dem Gipfel hatte ich nun tatsächlich erstmal Probleme, einen geeigneten Standort für den Antennenmast zu finden. Vom Parkplatz aus führt ein Weg Richtung Norden, vorbei am Sendeturm, auf eine Art Kanzel mit Geländer. An diesem Geländer ließ sich der Mast mit Dipol aufbauen. Nicht optimal, aber es reichte dann doch für 29 QSO, davon eines auf 2m mit Jörg, DG0JMB, in Chemnitz.

Heidelstein (DM/BM-238)

21.08.2009 Nachdem ich auf dem Campingplatz in Geyer meine Hütte nach einem „Stubendurchgang“ abgenommen bekommen habe, konnte ich a_3848839287_bedfc7bacfRichtung Bayern fahren. In der bayerischen Rhön war es zwar nicht kalt, dafür ungemütlich feucht. Vom Wanderparkplatz „Rotes Moor“ sind es etwa 2km Fußmarsch bis zum völlig unbewaldeten Gipfel des Heidelsteins. Gelegenheit, den Funkmast aufzubauen gibt es reichlich an Wanderwegweisern. Jedoch herrschte ein enormer Wind auf dem Gipfel, sodass ich mich entschloss, den Masten nur auf 6m auszufahren. Der Dipol musste dann mit Heringen

40m Dipol auf dem Heidelstein
40m Dipol auf dem Heidelstein

gespannt werden, mangels Bäumen zum Abspannen. Schnell wurden 25 CW-qso auf 40m durchgeführt. Danach verschwanden die Wasserkuppe und auch der Funkturm auf dem Heidelstein im Nebel. Grund genug, schnell abzubauen und den Gipfel zu verlassen.

Die geplante Aktivierung der Ziegenhelle im Sauerland musste ich auslassen. Da die Bundesstraße (aus welchem Grund auch immer) ohne ausgeschilderte Umleitungsstrecke Richtung Norden gesperrt war, kam ich erst gegen 17.00 Uhr am ausgesuchten Parkplatz an. Von dort waren es aber noch 5km zu wandern. So habe ich mich entschlossen, die Ziegenhelle ein anderes Mal zu aktivieren. Gegen 20.00 Uhr war ich dann am 23.08.2009 nach 2000 km wieder zu Hause.

Station:

  • Spatz 40m CW trx,  ca. 2w out, 40m Dipol, GFK Mast max. 12m
  • Alinco DJ596 2m/70cm FM trx, max 5W, Antenna: HB9CV

stat1

stat2