Alle Jahre wieder: DM/NW-063 Nonnenstein

Operation Site on the Lookout Tower
Operation Site on the Lookout Tower

Bereits zum 5. Mal (2008 bis 2012) war ich nun auf dem Aussichtsturm auf dem Nonnenstein qrv. Wird es langweilig? Nein – der Fußmarsch ist mäßig anstrengend und der Aussichtsturm immer wieder sehenswert. Etwa 20 Minuten vor dem Start des „Nordic Activity Contests“ (NAC) bzw. des „Westfalen Nord Aktivitätsabends“ (WNA) war meine Station bereit und die Antenne in knapp 300m Höhe über NN positioniert. Es schien ein vielverprechender Abend mit etlichem DX zu werden; denn schon jetzt konnte ich auf 2m schwedische Stationen mit gutem Signal im „Lokal-QSO“ hören:



5-ele DK7ZB Lightweight
5-ele DK7ZB Lightweight
Direkt um 19.00 Uhr habe ich dann Jörg, DL1DLF/p, auf dem Steinerberg DM/RP-445 bei Ahrweiler „erwischt“ und wir haben noch ein kleines QSO geführt. Danach war dann aber erstmal für etwa eine Stunde das Band komplett dicht.

Eine Klubstation brachte ein über 1 MHz breites Signal in die Luft und ich konnte nur noch Stationen hören, die weit über S9 bei mir ankamen. Darauf habe ich den Operator angesprochen und gefragt, ob es sein könnte, dass etwas mit seinem Sender nicht stimmt und wo wohl der Standort wäre. Der OP erklärte mir, dass sein Standort im „Wiehengebirge“ und die Ausgangsleistung „normal“ sei.

Über so viel Auskunftbereitschaft war ich schon eingermaßen überrascht, jetzt fehlte eigentlich nur noch die Erklärung, ich „hätte keinen Empfänger“. Stattdessen fand er aber die Ursache darin, dass sicher „unsere Antennen aufeinander zeigen“. Aber er würde ein bisschen „zurückdrehen“ (das Signal war in der Tat völlig übersteuert). Allerdings habe ich davon nichts gemerkt und konnte weiterhin nur noch ein paar S9-Stationen arbeiten. Selbst im Telegrafiebereich war mit meinem 300kHz Filter nichts zu machen.

Nach etwa einer Stunde gab es eine längere Pause, in der es mir gelungen ist den „SOTArianer“ Jörg, DG0JMB, nach einem Sked via Facebook, zu arbeiten. Danach ging es dann aber gleich weiter mit den Störungen und ich habe meine Station zusammengepackt.

Der Aussichtsturm auf dem Nonnenstein

Vergissmeinnicht so weit das Auge reicht
Vergissmeinnicht so weit das Auge reicht

Auf dem Wittekindsweg
Auf dem Wittekindsweg

Trüber Ausblick vom Aussichtsturm
Trüber Ausblick vom Aussichtsturm

Ein UKW-Spot für DC7CCC/p kommt auch nicht alle Tage vor
APRS-Track auf OSM Karte (www.aprs.fi) Übrigens ist der Nonnenstein auf der OpenStreetMap falsch eingetragen

DA/NI-125 Lärchenberg und DA/NI-126 Icker Egge

DC7CCC/p on DA/NI-125 Lärchenberg
Beagle Anton
Beagle Anton
Es hätte ruhig ein wenig sonniger sein können. Dennoch, CO-Operator Anton und ich haben uns für eine kleine Aktivität im Wiehengebirge entschlossen. Vom Wanderparkplatz „Venner Egge“ ging es zunächst zum Lärchenberg (DA/NI-125). Nachdem die Station (FT-817ND, 5w out, und MP-1 Antenne) betriebsbereit war, waren die notwendigen 4 QSO schon nach 3 Minuten abgewickelt. Noch ein paar QSO mehr und Co-Operator ANton wurde unruhig und wollte weiter.

An der Icke Egge (DA/NI-126) lässt es sich sher bequem arbeiten, dort steht eine Wetterschutzhütte nebst Picnic-Tischen. Auch hier waren die notwendigen QSO in kurzer Zeit im Log – nämlich nach genau 2 Minuten.

Dass das GMA (German Mountain Award) so gut angenommen wird, ist toll. Um seine Punkte für das GMA braucht man wohl nicht bangen. Zumindest, wenn man 40m CQ macht …

Übrigens habe ich heute entdeckt, dass John OZ4RT als erster das GMA 1000 Award abgerufen hat. Tolle Leistung, in kaum einem Monat. Aber auch schon ein anderer OM hat die 1000er Marke erreicht und könnte auf „Knopfdruck“ sich sein Award zumailen lassen.

Für Interessierte: www.cqGMA.eu

Schild an der Vehrter Hütte
Schild an der Vehrter Hütte
Lesesteine am Wittekindsweg
Lesesteine am Wittekindsweg
APRS-Track auf OSM-Karte (www.aprs.fi)
APRS-Track auf OSM-Karte (www.aprs.fi)

DA/NI-243 Krebsburg: GMA 2 GMA

Krebsburg (JO42CI)
Krebsburg (JO42CI)

Ach, was für ein schöner Frühlingstag im westlichen Niedersachsen. Anton der Beagle, mein Co-Operator, und ich, waren im Wiehengebirge unterwegs. Dank German Mountain Award (GMA) gibt es reichlich neue „Funkziele“. Die eingetrampelten SOTA-Pfade können einmal verlassen werden. Das GPS ist nicht nur Fotobeweis für ein Aktitivtät, es wird tatsächlich wieder einmal benutzt, um neue Referenzen zu finden!

Dazu habe ich heute mein erstes „GMA-Berg zu Berg“-QSO machen können. Mit großartigem Signal hörte ich Hans, DL6UHA, von DA/ND-039 – Kaltenborner Berge (Kahle Glatze) , nord-östlich von Cottbus, rufen.

German Mountain Award: Startschuss gelungen

Westfalen Nord Aktivitätsabend vom AUssichtsturm Venner Berg (DA/NI-096)
Westfalen Nord Aktivitätsabend vom Aussichtsturm Venner Berg (DA/NI-096)

G  Go-Ahead given for the new German Mountain Award. Successful launch of GMA on the first of April. Through whole Germany was at last weekend „CQ GMA“ to hear. In order not to confuse the participants of existing mountain programs, the reference-numbers of all programs are used. Specific GMA references hold the prefix „DA“. Mainly they are the many deleted references from the SOTA 2009.

Am vergangenen Wochenende hallte es von den Bergen Deutschlands: „CQ GMA“. Viele Stationen wurden sogar im DX-Cluster gemeldet. Allerdings hörten einige Jäger-Stationen wohl nur mit einem Ohr zu und befanden die Referenznummern als ungültg oder als April-Scherz. Aber das war die Ausnahme. Der GMA-Website  ist zu entnehmen, dass manche Aktivierer bis zu 100 QSO geloggt haben.

GMA-Logo
GMA-Logo
Für das GMA sind alle Bergreferenzen welweit gültig; denn das GMA ist ein internationales Aktivierungsprgramm. Allein in Deutschland gibt es jedoch noch weitere Berge, außer den SOTA Referenzen, die für das GMA gültig sind. So sind nicht nur die 961 Gipfel in den deutschen Mittelgebirgen mit dem Präfix „DM/“ und die 442 Gipfel aus den deutschen Alpen mit dem Präfix „DL/“ für das GMA gültig, sondern zusätzlich noch über 4300 Berge mit dem Präfix „DA/“. An der Kennung „DA/“ ist somit eine GMA-Referenz sofort zu erkennen. Durch die erhebliche Steigerung der aktivierbaren Berge ergeben  sich einige Vorteile: zum Beispiel entfallen lange Anfahrtwege zu den wenigen SOTA Referenzen. Wer an einem Bergprogramm teilnehmen möchte und in einer entsprechend hügeligen oder bergigen Landschaft wohnt, findet nun eine gute Auswahl an Referenzen direkt vor seiner Haustür. Das ist nicht nur ein ökonomischer, sondern auch ein ökologischer Vorteil.

Also – Station in den Rucksack gepackt und schon geht das Outdoor-Vergnügen los. Punkte sammeln für das GMA!

Nordsee Aktivitätstag 2011

DLØQW/p vom Piesberg DM/NS-108
DLØQW/p vom Piesberg DM/NS-108
Blick vom Piesberg in den Dunst, wo DO1KLI auf dem Venner Turm steht.

Im Nordsee-Aktivitätstag 2011 war ich vom Piesberg (DM/NS-108) qrv. Es war geplant, nur am 10m Teil teilzunehmen. Die Station bestand aus YAESU FT-817 ND mit einer kleinen nachgeschalteten Endstufe (ca. 50w) und einer λ 1/4 Antenne. Erstaunlicherweise kamen 20 Stationen ins Log, dabei antwortete überraschenderweise RK9FYS aus Perm (asiatisches Russland) mit einem Signal, als ob der OM in Osnabrück wäre, auf meinen CQ-Ruf.

Nach dem 10m Teil startete direkt der 2m Teil, den Klaus (DO1KLI)

Klaus, DO1KLI
Klaus, DO1KLI

vom Aussichtsturm am Venner Berg mit unserem Klubrufzeichen DLØQW übernahm. Klaus funkte ebenfalls mit einem FT-817 ND, aber „barfuß“ und mit dem internen Akku, also etwa 2,5w Ausgangsleistung auf eine 4 ele DK7ZB Yagi. Als ich am Venner Turm eintraf, waren auch schon etliche Stationen im Log.

Insgesamt könnte die Aktivität aber höher sein, vielleicht liegt es am Unbekanntheitsgrad dieses Aktivitätstages.