May 2014 VHF Contests

Summit Activation #439 / 04-May-2o14

DARC VHF Contest

Schmittenhöhe im Wiehengebirge
Schmittenhöhe im Wiehengebirge
dlDie Schmittenhöhe gehört zum Wiehengebirge und war einmal der zweite SOTA Berg (DM/NS-043), den ich aktivierte. Inzwischen ist die Schmittenhöhe aus dem SOTA Programm herausgeflogen, kann aber natürlich für das GMA weiter aktiviert werden. Im Rahmen meines Vorhabens, alle Gipfel des Wiehengebirgs-Kamms für das GMA zu aktivieren, nutzte ich den UKW Mai Kontest für einige QSO von DA/NI-035.Als Antenne kam diesmal eine simple Delta Loop, horizontal polarisiert, zum Einsatz. Einige 2m QSO kamen ins Log und eine Station gab mir einen merkwüdigen QTH Locator: JO34WE. Mit dem nächsten CQ Ruf hörte ich des Rätsels Lösung … The Schmittenhöhe is part of the Wiehen Uplands and was the second summit I ever activated for SOTA (DM/NS-043). Now it is a GMA summit, because it was deleted by SOTA. My plan is to activate all summits of the Wiehen Uplands, the VHF contest was a good chance to activate the Schmittenhöhe (DA/NI-035) for some 144MHz QSOs.So, I made some VHF QSO from GMA DA/NI-035 Schmittenhöhe during the May VHF Contest and had a QSO with a station from a strange QTH locator, JO34WE, with the next „CQ“ I heard the answer …


Summit Schmittenhöhe
Summit Schmittenhöhe

DL4MFM operating
DL4MFM operating
QSO Map & Statistics
QSO Map & Statistics

WNA / NAC May 2014

Summit Activation #440 / 06-May-2o14

Ascent to Dörenberg in the Teutoburg Forest
Ascent to Dörenberg in the Teutoburg Forrest
dlDer WNA / NAC Aktivitätsabend im Mai ist ein klarer Fall für einen hohen Berg. Das Tageslicht ist lange genug vorhanden – leider sollte das Wetter laut Vorhersage nicht mitspielen. Also entschloss ich mich für die Wetterschutzhütte auf dem Dörenberg.Nach den guten Erfahrungen mit der Delta-Loop zwei Tage vorher wollte ich nun den ultimativen Vergleich durchführen. 4x Oblong vs. Delta-Loop.

Mein Fazit: die Delta-Loop ist wegen ihrer einfachen Aufbauweise schneller auf- und abzubauen und wesentlich unempfindlicher gegenüber mechanischen Einflüssen. Die Richtwirkung macht sich doch gegenüber der 4x Oblong bemerkbar. DIe Oblong braucht man quasi nicht drehen, während bei der Delta-Loop doch Vorzugsrichtungen bemerkbar sind. Der Empfang mit der Oblong ist minimal besser. Für eine UKW-Portabel-Berg.Aktivität reicht die Delta-Loop völlig aus!

For the WNA / NAC in May is a high summit the first choice. I have daylight over the whole activation. But WX-frorecast promised bad weather. So I decided to operate from the DM/NS-036 shelter and not from the platform of the outlook tower.

However. 70 QSO came into the log. 40 in the first 30 minutes, 30 in the next 90 minutes, condx were bad. I received OZ1ALS only with S1 to S3 instead S9++++.

I compared a simple Delta-Loop with the 4x-Oblong system and noticed only small differences. Of course the 4x Oblong has better results, but they are only low.

Wegen der Wetterprognose entschied ich mich für eine Aktivität aus der Schutzhütte
Wegen der Wetterprognose entschied ich mich für eine Aktivität aus der Schutzhütte

Antennenanlage: Delta-Loop on Top, darunter 4x Oblong
Antennenanlage: Delta-Loop on Top, darunter 4x Oblong

Antenne und Hütte
Antenne und Hütte

 

dlEtwas später töste Motorengeräusch durch den abendlichen Wald … An der Hütte fuhren zwei rote Ungetüme vorbei. Die Freiwillige Feuerwehr aus Bad Iburg kam auf den Berg um am Aussichtsturm Bergung zu üben.
Later in the evening came a local Firebrigade for training at the outlook tower. A surprising and wet visit …

Feuerwehr I
Feuerwehr I

Feuerwehr II
Feuerwehr II

 

QSO Map & Statistics
QSO Map & Statistics

AGCW VHF Contest September 2012

Regen, Sonne, 10°C
Regen, Sonne, 10°C

Letzten Samstag war der AGCW Telegrafie Wettbewerb auf UKW. Die Wettervorhersage klang nicht soooo schlecht und ich entschied mich, wieder vom Hermannsturm auf dem Dörenberg qrv zu werden. Von dort war ich schon vor mehr als 30 Jahren als Schüler mit einer Motorradbatterie und einem 10w FM Gerät (ICOM IC 240) unter dem Rufzeichen “DG2BE” qrv.

Natürlich hielt das Wetter nicht, was die Vorhersage versprach. Um der verstopften Stadt an einem Samstag Nachmittag zu entgehen, bin ich die Autobahn um Osnabrück gefahren … um eine gute halbe Stunde im Stau zu stehen. Somit wäre der Weg quer durch die Stadt doch die bessere Wahl gewesen.

Gegen 15.25 traf ich am Wanderparkplatz ein, war aber schon um 15.54 vom Aussichtsturm qrv. Das war persönliche Rekordzeit. Als Antenne wollte ich eine “Quadruple-Oblong” nach DK7ZB benutzen. Diese Antenne aufzubauen war schon erheblich mehr Aufwand, als eine Bi-Quad. Aber Tests unter Woche zeigten, dass die Oblong-Antenne die Bi-Quad übertraf.

Der Kontest startete gut. Leider hatte ich massive Störungen durch die 52 Kilometer (nach HAM-Office) entfernte Station DF0MU, die bei mir ein mindestens 400 kHz breites Signal produzierte. Ich hatte den OM darauf “angesprochen”, dass er QRM machen würde, aber damit waren seine CW Kenntnisse anscheinend total überfordert; denn es gab keine Reaktion seitens DF0MU.

20 Stationen kamen ins Log, dann hatte es keinen Sinn mehr weiterzumachen; DF0MU beherrschte den gesamten CW Teil im 144 MHz Bereich. Später wurde mir per Internet mitgeteilt, dass natürlich ich selbst Schuld sei, es läge an meinem Empfänger.

Naja, diese imho dümmlichen Sprüche kennen wir ja alle zur Genüge …

AGCW VHF/UHF Contest vom Hankenüll (DM/NS-058)

Der Duft des Bärlauchs zieht schon durch den Teutoburger Wald
Der Duft des Bärlauchs zieht schon durch den Teutoburger Wald

Mein „alter“ Funkfreund Manfred, DK7ZH, hat mir den AGCW VHF Contest empfohlen. Nun war ich ein bisschen skeptisch, ob ich denn auch genug QSO für eine gültige SOTA Aktivität (4 QSO) ins Log bekomme. Bei der Durchsicht der Vorjahresergebnisse waren nur ganz wenige Stationen aus JO42 (meinem QTH Großfeld) qrv. Bei den benachbarten Großfeldern sah es schon besser aus und so beschloss ich, eine SOTA Aktivität mit diesem Wettewerb zu kombinieren. Auch die Wetteraussichten waren passend, NDR2 meldete bis 18°C, zum Nachmittag hin leichte Schauer.

Das sollte nun meine vierte Aktivität vom Hankenüll (DM/NS-058) bei Dissen im Landkreis Osnabrück, werden. An der Hauptstraße zwischen Dissen und Borgholzhausen zeigt ein „Wanderparkplatz-Schild“ in Richtung  Hankenüll, und zum vierten Mal habe ich diesen Parkplatz nicht gefunden …

Der Aufstieg ist kurz und steil, etwa 2 Kilometer. Es waren nicht viele Menschen im Wald, einige Mountainbiker, die tropfnass den Wanderweg entlang fuhren. Ja – es ist steil hier!

Der Aufbau der UKW Station war routiniert in ein paar Minuten erledigt. Einige Stationen hörte ich schon „CQ AGCW“ rufen. Und dann ging es eigentlich ganz flott los. Nach 50 Minuten waren 20 Stationen im Log und die SOTA Aktivität qualifiziert, die weiteste Verbindung war mit DK2GZ in JN49GB über 339km. Mit 5 Watt out.

Zwar hat es nicht geregnet, aber mit 8°C war die Temperatur weit entfernt von der vorhergesagten und somit war es recht frisch auf dem Berg, darum habe ich qrt gemacht, als das erste Logblatt voll war.

Alle Verbindungen auf der Karte

5-ele DK7ZB Lightweight-Yagi
5-ele DK7ZB Lightweight-Yagi

Wenig Sonne war heute über dem Teutoburger Wald zu sehen
Wenig Sonne war heute über dem Teutoburger Wald zu sehen

Hankenüll in JO42CC
Hankenüll in JO42CC

Nochmal Dörenberg (DM/NS-036 again)

Mario on Dörenberg. In the background radio towers with a lot of HAM Radio Repeaters like DBØZO
Mario on Dörenberg. In the background radio towers with a lot of HAM Radio Repeaters like DBØZO

View from the Tower
View from the Tower
GLast tuesday in the WNA/NAC was bad WX and I cancelled the HF operation. Today (Saturday, 10-SEP-2011) it was very warm. We had over 30°C on the outlook-tower. Thanks for the many QSO and the spots on SOTAwatch and the DXcluster-Network.I wonder which moron today affirmed that I am not on DM/NS-036. If someone is in doubt about my

QTH: I am always on aprs.fi as dc7ccc-9 during activations in DL.

Letzten Dienstag wurde durch das schlechte Wetter ein Strich durch die Kurzwellenaktivität gemacht. Das sollte nun heute nachgeholt werden.

Auf dem Hermannsturm herrschten Temperaturen von über 30°C. Aber nicht nur das Wetter war heiß, auch das Funkgerät lief heiß. Nach 90 Minuten waren über 80 QSO im Log. Allerdings diesmal „QRO“ mit Leistungen zwischen 25 und 75 Watt output.

Danke für die QSO und die Spots im DX-Cluster und in SotwaWatch.

Setup-Jam
Setup-Jam

Superantennas MP-1 on the Tower
Superantennas MP-1 on the Tower
Results of the Week
Results of the Week
APRS Track (OSM)
APRS Track (OSM)

Hankenüll DM/NS-058 in DLFF-125

Wild Garlic looking thru the last years foliage | Bärlauch schaut schon durch das Laub
Wild Garlic looking thru the last years foliage| Bärlauch schaut schon durch das Laub

G Today was the first nice spring day with temperatures up to 14°C. This morning I drove to the Teutoburg Forest Hill „Hankenüll“. The walk to the

Hankenüll - DM/NS-058
Hankenüll - DM/NS-058

summit is about 3km with 200m raising.  On 40m were a lot of SOTA stations and it was a big confusion. I really did not know, whether I was called or other stations, so I decided to qsy to 30m. I was a good decision. Alltogether I worked with my qrp-equipment 38 stations.
 

 
Heute war der erste warme Tag des Jahres mit Temperaturen bis 14°C. Der Hankenüll bei Dissen sollte mein Ziel sein. An der Straße zwischen

Der Hermannsweg im Teutoburger Wald
Der Hermannsweg im Teutoburger Wald

Dissen und Borgholzhausen weist ein Schild auf einen Wanderparkplatz, aber den habe ich nun wiederholt nicht gefunden (Osnabrücker Straße / Kleekamp). Aber mit meinem SOTAmobil (BMW C1) gibt es normalerweise keine Parkplatzprobleme.

Für den Aufstieg zur Bergkuppe müssen erstmal 200 Höhenmeter überwunden werden. Dort trifft man auf den Hermannsweg der direkt zum

ehemaliger Grenzstein (Preußen)
ehemaliger Grenzstein (Preußen)

Hankenüll führt. Interessanterweise stehen hier noch die Grenzsteine zwischen Hannover (das heutige Niedersachsen) und Preußen (jetzt NRW). Die Grenze führt genau über den Gipfel, der nach etwa 3 Kilometern erreicht wird. Hankenüll wurde aber eine Niedersächsische Referenz zugewiesen – DM/NS-058 . Der Betrieb auf 40m gestaltete sich problematisch. Es waren wohl viele SOTA Stationen qrv und ich

Summit Hankenüll
Summit Hankenüll

hatte das Gefühl, nicht jeder Anrufer meinte unbedingt mich. Alle zweifelhaften QSO habe ich aus dem Log gestrichen und auf 10 MHz gewechselt. Hier lief alles optimal und letztendlich waren 38 QSO im Log. Gegen Mittag war ich dann wieder an meinem „SOTAmobil“.

Danke für die Spots im DXcluster und in

DR44WFF/p operating
DR44WFF/p operating

SOTAwatch.

 

 

 

 

 

Results of the Day
Results of the Day

[googlemaps http://maps.google.de/maps/ms?hl=de&ie=UTF8&msa=0&msid=206289208112929280466.00049e4db1cf42b8c7399&ll=52.116257,8.251934&spn=0.015812,0.04283&z=14&output=embed&w=500&h=300]

DM/NW-089 Stapelager Berg in DLFF-126

am Stapelager Berg DM/NW-089
am Stapelager Berg DM/NW-089
Stapelage
Stapelage

Südlich von Lage zwischen Bielefeld und Detmold gehört der Stapelager Berg zum Bergrücken des Teutoburger Waldes. Direkt am Hermannsweg beginnt die Wanderung in das Naturschutzgebiet. Der Hermannsweg selbst ist hier nicht der Kammweg.

Zum Glück ist die Bergkuppe komplett über Wege zu erreichen. Jedoch scheinen hier nicht so sehr

Der Teutoburger Wald am Horizont
Der Teutoburger Wald am Horizont

viele Menschen entlangzugehen, die Wege sind teilweise mit hüfthohen Brennesseln zugewachsen. Nicht angenehm, wenn man sich bei diesem herrlichen Sommerwetter ein wenig luftig gekleidet hat.

Mit der MP-1 ist Funkbetrieb aus einem Naturschutzgebiet kein Problem. Die schlanke Antenne lässt sich auf dem Weg aufbauen, ohne dass andere Wanderer beeinträchtigt werden.

Wanderweg
Wanderweg

Beim QRP-Betrieb (FT-817) und schlechten Bedingungen auf 40 und 30m kamen nur 18 Stationen ins Log. Dabei 2 Verbindungen mit anderen SOTA-Aktivierern und 2 Verbindungen mit anderen FF-Gebieten. Erstmals habe ich Funkbetrieb im 17m Band gemacht und dort bespielsweise EO2FFF aus URFF-006 (DUNAIS’KYI BIOSFERNYI ZAPOVIDNYK NAN Ukrainy) gearbeitet.