144MHz von der Rudolfschachthalde, DA/NW-342

Summit Activation #585

DM7N, DA/NW-342 Rudolfhalde 201m asl
WX: sunny, 21°C
Station: FT-857 D,  5 ele DK7ZB Antenne, 50W out
ODX: M0RDK/p, IO91PD, 594km

Ich habe das schöne Spätsommerwetter für eine VHF-Aktivierung zum September IARU Contest  genutzt. Im Rucksack ein FT-857 mit einer 5 ele DK7ZB-Yagi. Ziel war die Rudolfhalde, DA/NW-342, eine Halde im Kohlenrevier Ibbenbüren. Dieser Standort erwies sich als guter UKW-Standort. Sicher, es war nicht das letzte Mal, dass ich dort war.

I used the nice late summer weather for VHF activation. In the backpack a FT-857 with a 5 ele DK7ZB-Yagi. The destination was the Rudolfhalde, DA/NW-342, a slag heap in the Ibbenbüren coal district. This location turned out to be a good VHF location. Sure, it wasn’t the last time I was there.

QSO Map

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

VHF/UHF Contest July 2018, Mordkuhlenberg DA/NI-238

144/432/1296 MHz Yagis

Summit Activation #581
DM7N, DA/NI-238 Mordkuhlenberg 142m asl
WX: sunny, 26°C
TRX: 144 MHz 50W, 7 ele DK7ZB ODX: SN7L JO70SS 544km
TRX: 432 MHz 20W, 8 ele DK7ZB ODX: G5LK/p JO01QD 495km
TRX: 1296 MHz 25W, 28 ele DL6WU ODX: DL6NCI JO71AE 429km

Schönes Wetter und die ausgezeichneten UKW-Ausbreitungsbedingungen mit Überreichweiten in den letzten Tagen haben mich für eine spezielle Bergaktivierung motiviert. Am Sonntagmorgen startete ich zum Aussichtsturm „Mordkuhlenberg“. Es ist kein „Drive-On“, trotzdem nur ca. 1 km zu Fuß. Von den Enkelkindern habe ich den Bollerwagen bekommen, um das Equipment zu transportieren. Dann musste ich den Turm 3 mal besteigen, um die ganze Ausrüstung auf die Plattform zu bekommen. Von dort war ich drei Stunden auf 144, 432 und 1296 MHz qrv und wie erhofft waren ein paar schöne Verbindungen dabei.

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

23cm Aktivierungen im Mai 2018

Aussichtsturm Piesberg – die „winzige“ Antenne ist kaum zu entdecken

23cm ist reichlich stressbefreit. Wem 70cm schon zu langweilig ist, sollte mit 23cm erst gar nicht anfangen. Hier muss man richtig zittern, seine 4 QSO für die GMA-Bergpunkte  zusammenzubekommen.

Seit langer Zeit kam wieder mein „Papagei“ zum Einsatz (Voice-Keyer von DH8BQA). Während der „Papagei“ CQ ruft, kann man gemütlich eine Tasse Kaffee trinken oder diverse Spotting-Sites nach weiteren 23cm Aktivierungen absuchen.

28 ele Yagi für 1296 MHz
FT-817 mit DB6NT 28/1296 Transverter+ 25W PA
Der leider gesperrte Hermannsturm, Dörenberg DM/NS-036
also muss die Antenne neben dem Turm aufgestellt werden

Neben DB0LTG (Entfernung 129km JO42AE<>JO31TB) konnte ich auch noch gut DB0XY (Entfernung 164km JO42AE<>JO51EU) empfangen. Ein Sked mit SK7MW ist leider gescheitert. Zwar konnte ich die Telegrafie-Signale von SK7MW ausreichend hören, aber meine Station war nicht stark genug, das Radar-QRM bei SK7MW zu durchbrechen.

Auf der Webseite von SK7MW ist zu lesen, dass dort ein 3,7m Parabolspiegel und 1KW Ausgangsleistung benutzt wird.

Von vielen QSOs ist man auf 23cm jedenfalls nicht erschöpft 😉
23cm QSO Map, 05/2018

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

Helgoland, Pinneberg DA/IS-010

Summit Activation #561, 562

DM7N, GMAC/NAC, 03/2018

Nach einer Woche richtig eiskalter Kurzwellen-Aktivierungen im Sauerland (DM/NW) sollte mich mein diesjähriger Funkurlaub in der zweiten Woche nach Helgoland führen. Die Anfahrt von Osnabrück nach Cuxhaven ca. 2 Stunden, Fähre mit Check-In und Boarding 3 Stunden. Für Fahrten zu bestimmten Abfahrt- und Abflugzeiten plane ich immer die 1,5-fache Zeit aus dem Routenplaner ein. Nach nur kurzer Fahrzeit meldete sich mein Navi: Unfall bei Bremen, Zeitverzögerung 80 Minuten, Unfall zwischen Bremen und Bremerhaven, nochmals 45 Minuten 😯 Zum Glück wusste TomTom eine Ausweichstrecke, die mich auch erst nervös machte, weil die Straße links der Weser ging … hier kommt doch keine Brücke mehr? Puh – aber ein Tunnel!

Die Überfahrt mit der MS Helgoland verlief auf spiegelglatter See hervorragend. Schon am Montag Nachmittag habe ich erstmal die Örtlichkeiten mit der Kurzwellenstation für 16 QSOs (Funkverbindungen) mit 8 Ländern gecheckt. Sehr windig und „frisch“. Unterhalb des höchsten Punktes ist eine Sitzbank, das war dann als QTH (Standort) für den GMAC (Global Mountain Activity Contest) eingeplant.

Pinneberg DA/IS-010, Trig Point, Love Locks, Summit Cross
Pinneberg DA/IS-010, Trig Point, Love Locks, Summit Cross

Am Dienstag Abend dann (es war dunkel, damit erübrigen sich Fotos) ging es zäh los. Und zäh weiter. Sehr merkwürdige Bedingungen. Zuerst kontrollierte ich, ob ich den Antennenstecker vergessen hatte festzuschrauben. Alles okay. Und plötzlich alle Signale S9 (sehr stark) … 10 Minuten später: Band tot.

Mit dem Aufzug zur Aktivierung ... auch eine Premiere
Mit dem Aufzug zur Aktivierung … auch eine Premiere

Die erste Station, die ich anrief, meinte: das ist zu schwach, da musst Du noch an Deiner Station arbeiten! *Frust* (und später ging es mit 59/59).

Aus Richtung Dänemark und Schweden (leider nur SK7MW (bei Malmö) im Log) hatte ich mehr erwartet. Dafür viele Stationen aus PA (Holland). ON4VT (Belgien) war mit einem 57/57-QSO unerwartet laut (lauter, als von Osnabrück aus, da geht es immer so mit 53/53 (er: 50w, 10 ele Yagi)). Das ODX (weiteste Entfernung dieser Aktivität), DK2DTF (nahe Darmstadt) für knapp 500km, war fast wie eine lokale Station. Pom, DG7ACF bzw. DP9X auf dem Annaturm/Bröhn Weserbergland (DM/NS-122) , dagegen unerwartet leise. In Telegrafie hörte ich noch eine G-Station (England), die war aber wieder verschwunden, als ich schnell meine Morsetaste angeschlossen hatte. Helmut (OP an DF0MU – Superstation im Münsterland) hatte mir schon vorab berichtet, dass er nicht qrv (on air) sein kann. Schade – den Unterschied zu den anderen bekannten Stationen hätte ich gerne mal aus einiger Entfernung gehört/gesehen.

Nach zwei Stunden und erst ein wenig unzufrieden habe ich qrt (Funkbetrieb eingestellt) gemacht, im alle 5 Skunden durchlaufenden Lichtkegel des Helgoländer Leuchtturms (*blink* *blink* *blink*)

QSO Map 144 MHz
OZ results, all logged stations. Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL

Die Auswertung brachte dann aber an den Tag: zweitbestes Ergebnis seit ich die Dienstags-Konteste mitmache (seit 2011). Allerdings hatte ich „damals“ mit FT-817ND und 5w out schon > 80 Qs. Nun – letztendlich zählen die Kilometer. Ach ja – 6 Spots im DX-Cluster – und das für 144MHz – ist ja auch mal ein persönlicher Rekord.

dxsummit.fi
dxsummit.fi
QTH: DA/IS-010 Pinneberg JO34WE, ca. 60m NHN
Station: FT857D 50w out, 12Ah Lifepo4, 5 ele DK7ZB „Helgoland Special Edition“, Backup: 4x Oblong, Backbackup: Doppelquad, 10m GFK (max 5m ausgefahren wegen starkem Wind), Backup 8m Carbon-Mast, 10m Aircell mit N-Verbindern, Backup 10m RG58mil PL.
QSOs: 38 Großfelder: 15 Punkte: 18381
S2S: DP9X DM/NS-122
Eiergrog
Eiergrog

Auf dem Weg zurück ins Hotel habe ich noch in die Barracuda-Bar reingeschaut und bin dort ordentlich versackt 😉 nie wieder Helgoländer-Eiergrog!

 

QSL-Karten via eQSL:

Fauna auf Helgoland und der Düne:

Noch ein paar Helgoland Fotos:

July 2016 VHF Contest from Piesberg

Summit Activation # 515

Duo-Band-Yagi nach DK7ZB
Duo-Band-Yagi nach DK7ZB

July and really cold temperatures for summer. But no rain this morning and I took the chance to climb on my hausberg, the Piesberg DM/NS-108. I operated about one hour on 2m and 70cm .. only S&P. No special distances are in the log, but 5 DXCC countries. The station was a FT-857D with 25w output, powered by LiPo batteries, and a DK7ZB 5 ele 2m/8 ele 70cm duoband Yagi. Maybe the condx on 70cm were not good or the performance of the antenna on 432 MHz was bad. I worked only one close station and heard some weak stations, but they did not hear me.

More Activities in the Ore Mountains Summer 2015

We have another seven mountains activated during the summer holidays in the Ore Mountains (Erzgebirge, Krušné hory).
At Auersberg (DM/SX-002) I met Tom, DL1DVE, and Micha, DL3VTE, for a joint activation on Shortwave, 2m and 70cm. It was funny and chaotic working in the SBW (Sächsischer Berg Wettbewerb). That is a local summit program for activators and chasers in Saxonia only.
During the July VHF Contest from OL/KA-004 drew on a heavy thunderstorm so I had to go into a shelter. The NAC from Klínovec was not good, only a few 2m contacts. But many stations on shortwave came into the logbook, despite that it was so late in the evening.

dlNoch weitere sieben Bergreferenzen haben wir im Erzgebirge aktiviert. Auf dem Auersberg kam es zu einer gemeinsamen Aktion mit Tom, DL1DVE, und Micha, DL3VTA, auf Kurzwelle, 2m und 70cm. Es war ein bisschen chaotisch im SBW (Sächsischer Bergwettbewerb). Alle reden durchenander, eigentlich hat man den EIndruck, man weiß überhaupt nicht wer da mit wem funkt, aber zum Schluss passt wohl alles im Logbuch. Sehr gewöhnungsbedürftig.

Während des UKW-Contests vom Hubertky (OL/KA-004) kam es zu einem schweren Gewitter, sodass ich nach wenigen QSO in eine Schutzhütte flüchten musste. Der NAC vom Klínovec (OK/KA-001, der höchste Berg im Erzgebirge) war nicht so erfolgreich wie von zu Hause im Osnabrücker bergland. Nur wenige UKW QSO konnte ich machen, mangels Gegenstationen, dafür kamen auf Kurzwelle umso mehr Stationen ins Log, trotz, dass es schon so spät am Abend war (Bergfunk nach 20 Uhr ist schon eher ungewöhnlich).

  • 04-07-2015 DM/SX-002 Auersberg
  • 05-07-2015 OL/KA-004 Hubertky
  • 07-07-2015 OK/KA-001 Klínovec
  • 10-07-2015 OK/KA-003 Meluzína
  • 13-07-2015 OK/KA-005 Plešivec
  • 14-07-2015 DM/SX-004 Bärenstein
  • 15-07-2015 DM/SX-001 Fichtelberg

 


 

Weiter geht’s im Wiehengebirge – UKW Wanderung

Summit Activation #468 – #473

Aktivierung "Blasheimer Berg"
Aktivierung „Blasheimer Berg“

Den Sonnenhut musste ich nun wieder gegen eine wärmere Wintermütze eintauschen. Obwohl die Meteorologen schönes Wetter vorhersagten, war es meistens bedeckt und maximal 10°C „warm“.

Für den UKW Kontest am Wochenende habe ich mir weitere fünf Berge am Wittekindsweg vorgenommen. Damit die „Speed-Aktivierung“ nun besser klappt, habe ich die komplette Funkstation (FT-817 ND, Alinco 25w PA, Stromversorgung, Verkabelung) auf eine kleine Holzplatte montiert. Es musste nur noch die Antenne angeschlossen und die Geräte eingeschaltet werden.

Damit auch die Antenne schnell aufzubauen ist, entschied ich mich für die Delta-Loop. Die Quadlong oder die Bi-Quad benötigen mehr Vorsicht und der Aufbau dauert wesentlich länger.


Quick Setup: Station komplett angeschlossen eingepackt
Quick Setup: Station komplett angeschlossen eingepackt
Die 144MHz Delta-Loop auf einer Carbon Angelrute
Die 144MHz Delta-Loop auf einer Carbon Angelrute

Vom Parkplatz „Kahle Wart“ ging es also los zu Berg #1, dem Blasheimer Berg. Der Aufbau der Station war in ein paar Minuten erledigt, die benötigten 4 QSO in 4 Minuten im Log. Also alles wieder einpacken und weiter. Nun sollte es ein paar Kilometer zum westlichsten Berg des Tages gehen. Auch dort, am Donoer Berg ging alles blitzschnell. Also weiter zum Glösinghauser Berg. Auch hier waren nach 5 Minuten die erforderlichen QSOs im Log.

Die Sonne war schon deutlich Richtung Horizont unterwegs und bei erreichen des vierten Bergs, dem „Alten Verbrenn“ nach einer etwa 5,5km langen Wanderung, konnte ich sie rot untergehen sehen. Hin- und her gerissen, ob ich noch Berg Nummer 5 aktivieren sollte, machte ich die nächsten 4 QSO mit dem Clubrufzeichen „DLØQW“. So konnte ich Conteststationen „doppelt“ arbeiten.


Gipfelstein "Altes Verbrenn"
Gipfelstein „Altes Verbrenn“
Rock Balance an der Kuppe
Rock Balance an der Kuppe
Operating ...
Operating …

Natürlich – wenn ich schonmal hier bin – versuche ich mich zum letzten Ziel, der Babilonie, durchzuschlagen. Und so ging es sogar noch einmal querfeldein, hinunter ins Tal und wieder den Berg hinauf. Weit entfernt, in den Tälern, blitzen schon die Straßenbeleuchtungen durch das geäst der Bäume. Visuelle Orientierung war nicht mehr möglich und so leitete mich mein Smartphone mit der Orux-Map auf die Babilonie. Da ich diesen Berg schnell „abhaken“ wollte enschied ich mich, selbst CQ zu rufen und war überrascht: 5 QSO in 2 Minuten. Schnell wieder abbauen und noch die zwei Kilometer durch den düsteren Wald zum Parkplatz bewältigen.

Erfolgreiche Akivierung! 10 GMA Punkte und einige Erfahrungen zur Verbessung gesammelt: der Kabelsalat von einer zur nächsten Aktivierung kostet zu viel Zeit, die Anbringung der Antenne an den Mast muss unbedingt verbessert und neu durchdacht werden.

Die nächste „Speed-Aktivierung“ ist zum UKW-Mai-Kontest geplant. CU, 73 es tnx fer QSO.


Auf dem Wittekindsweg
Auf dem Wittekindsweg
auf der Babilonie
auf der Babilonie
Wittekindsweg
Wittekindsweg

Die Route (OSM APRS / OSM Runtastic)
Die Route (OSM APRS / OSM Runtastic)

Die Babilonie ist auch eine Burg aus der La Tene Zeit. Allerdings ohne COTA (eine Aufnahme wurde abgelehnt) oder WCA Nummer. Aber die Babilonie (GMA DAC/NW-001) gilt natürlich für das GMA German Castles Award.

Hier ein Link zu Fotos meiner ersten „Altes Verbrenn“ Aktivierung im September 2008.