Marconi 144 MHz CW Contest and November 2017 144MHz Activity Contest

Last Saturday and last Tuesday I took part in two different 144 MHz Contests from the same location: Venner Berg (GMA reference DA/NI-096).

Mario, DJ7MH @ DP6A
Mario DL4MFM @ DM7N

The observation tower on the top of the hill served us as a VHF contest location in the 80s and 90s. The antenna on the tower is about 180m above sea level.

 
While great DX-QSOs are heading south on Saturday, traditionally northern Europe has been reached on the first Tuesday of the month.

Both days I was about 1h qrv and made together 50 QSO.

(Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL)

October 2017 144MHz Activity Contest

DLØGMA/p auf dem Aussichtsturm

Normale Bedingungen im 2m Band während des Aktivitätskontests am ersten Dienstag im Oktober brachten keine Überraschungen in das Log. Ziel der Aktivität war der Wartturm auf dem Wurzelbrink. Der höchste Punkt im Wiehengebirge, an dem man seine Antennen aufbauen kann.

Wegen des Feiertags hatte ich Zeit, diesen mit einer längeren Wanderung verbundenen, Standort zu besuchen. Zudem habe ich zwei Antennen mitgenommen, die schon vielfach bewährte 4x Oblong und eine 7 Element Yagi (beide nach DK7ZB). Ziel war, die Antennen in der Praxis miteinander zu vergleichen.

Kleines Hindernis auf dem Hinweg war, dass ein Spaßvogel ein Wanderwegschild verdreht hat, der eigentliche Wanderweg ging nach rechts, das Schild (Pfeil) zeigte nach links. Zwar kein großer Umweg, aber es ging sehr steil auf den Kammweg (den ich dann doch mit einer Offline-Map per Smartphone gut gefunden hatte).

Die beiden Antennen waren mit jeweils gleichem Koaxkabel über einen Antennenumschalter mit dem Funkgerät verbunden. SK7MW (qrb 452km) zeigte keinen Unterschied (S7) zwischen den beiden Antennen, während mich Danny, ON4VT, (qrb 296km) mit der 4xOblong nicht hörte, aber mit der Yagi ein gutes Signal (S5) bei mir hatte.

Der Rückweg zum Auto durch den finsteren Wald bei ca. 11°C war dann unspektakulär. Die von Mountain-Bikern völlig zermatschten Wanderwege waren ein bisschen nervig. Im Taschenlampenlicht war der Modder nicht gut zu erkennen.

(Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL)

Vorherige Wurzelbrink-Aktivierungen

September 2017 144MHz Activity Contest

DK7ZB 7 ele 144 MHz Yagi

Die Tage sind jetzt deutlich kürzer geworden und die Taschenlampe darf nicht mehr im Rucksack fehlen. Dafür war es endlich mal wieder an einem Ersten-Dienstag-Im-Monat-Kontest trocken und die Temperaturen um die 22°C.

Mit weit über 8000km-Punkten und 16400 GMAC/NAC-Punkten (in 2 Stunden Betriebszeit) war dieser Abend der erfolgreichste seit zwei Jahrenund gehört zu einem meiner Spitzenergebnisse im UKW-Bergfunk. Hoffentlich lag es nicht nur an den etwas überdurchschnittlichen Ausbreitungsbedingungen, sondern auch an der neuen Antenne, die heute zum erste Mal eingesetzt wurde.

Anstatt der bisher „wabbeligen“ Elektriker-Rohre hat diese 3m lange Antenne einen Aluminium Boom. Die Elemente können wieder, mittels montierter Weidezaun-Isolatoren, in kurzer Zeit befestigt werden (siehe Video).

 

 

QSO Map (Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL)

 

 

 

 

432MHz NAC

14ele DK7ZB 70cm Yagi

Da das Wetter am ersten Dienstag im Monat, meinem Lieblings-UKW-Tag, dieses Jahr häufig verregnet war, habe ich mich entschlossen als Alternative den 70cm Contest am zweiten Dienstag im Monat mitzumachen. Beide Dienstage können ja nicht verregnet sein … Bei Nuxcom habe ich mir einen 14-ele-DK7ZB Bausatz bestellt. Wohlwissend, dass man die Elemente nicht schief ansehen darf, dann verbiegen sie schon und dass die Klemmen auch mal schnell abbrechen. Es sollte also nur für einen Test sein. Dafür ist die Antenne preiswert, die Teile bekommt man nicht zu diesem Preis im Baumarkt.

Natürlich war wieder Regen angesagt. Der ließ aber am Abend nach und ich machte mich auf den Weg zum Piesberg. Ohne großartige Erwartungen. Und die wurden erfüllt. Nur wenige Stationen konnte ich hören. OZ7KJ hat nur Teile meines Rufzeichens gehört und dann war er auch schon wieder verschwunden. Eine zweite OZ-Station hatte ein gutes Signal, kam aber auf meinen Anruf nicht mehr zurück. Dann SK7MW mit 579. Nach etwa 4 bis 5 Anrufen hatte er mich dann und gab mir 559 zurück. Das war es dann aber auch schon.

XYL Bettina DC1BF wollte ich noch auf 70cm erreichen und rief sie auf der vereinbarten Frequenz. Es sind nur 2,8km Luftline zwischen Piesberg und unserem QTH, im Rauschen rief sie mit dem Handfunkgerät zurück: „Hat mich jemand gerufen?“. Ich habe dann die Antenne die 45 Grad aus Richtung Schweden (45°) direkt in Richtung Norden (360°) gedreht – zack – S9++++++. Wow – ist die Antenne „spitz“ …

Funktrupp im Harz

Funkwanderung im Harz
Funkwanderung im Harz

Das letzte, lange, Maiwochenende haben wir mit einer Bergfunkgruppe im Harz verbracht. Mit Peter (DK2RMP), Tom (DL1DVE), Lutz (DJ3AX), Angela (DL1RMI), Harald (DL2HSC) und XYL Kerstin, Mario (DL4MFM) und Bettina (DC1BF) haben wir uns im Waldhotel „Am Ilsestein“, Ilsenburg, direkt am Fuße des Brockens, einquartiert.

Das Wetter war optimal für Wanderungen, Ausflüge und schöne Abende im Biergarten an der rauschenden Ilse. Etliche Berge wurden von uns gemeinsam oder in kleineren Gruppen aktiviert. Natürlich waren auch der Brocken und der Wurmberg mit dabei, sowie etliche Besichtigungen von Klöstern, Burgen und eine Begehung der TITAN RT, der wohl längsten Fußgängerhängebrücke der Welt.

DA/NI-133 Lehmberg und DLFF-0396 Maiburg

73 from Lehmberg

Today a first DLFF-Activation near my home. DLFF-0396 Maiburg. I found a nice location within the activation area of GMA-summit DA/NI-133 and space enough for a dipole (protected area, it is forbidden to leave the hiking trails). Condx were bad – just 2 QSO on 20m and 5x40m SSB QSO. Altogether I managed 56 QSOs – thanks to all chaser. I will visit this nice location again … (station today with 50w output, 40/30/20m linked dipole)

Karte von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL

VHF Contest GMAC, NAC April 2017

Sonnenuntergang auf dem Piesberg

Für den „Ersten-Dienstag-Im-Monat“-144 MHz-Contest war das Wetter erstmalig in diesem Jahr trocken und angenehm. Gegen 20.20 Uhr Ortszeit habe ich die Station bereit gehabt und bis 21.40 Uhr 34 Stationen geloggt. Dann wurde es doch unangenehm kalt. Mit 12.049 Punkten war das Ergebnis nicht überragend, aber okay.

QSO-Karte (Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL)
Bedingungen

10m Contest from DM/NS-036 Dörenberg

Summit Activation # 529

TERRA.vita

I operated today 80 minutes from the Dörenberg, DM/NS-036, and managed in this time 68 cw QSOs – on 28 MHz!

Okay – it was the DARC 10m Contest. Station was 40W and a horizontal polarized Delta Loop in about 8m height, Condx for groundwave were really good and I wondered about so many far distance QSos.

I heard, we had Meteor Scatter … that were the reason – but I do not know how to recognize that. It was uncomfortably cold and icy. In our area yesterday was freezing rain and it was no pleasure to go up the mountain. For the climb, I needed more than twice the time than under normal conditions.

AGCW VHF Telegrafie Contest

Summit Activation # 528

Aussichtsturm Mordkuhlenberg

Am 1. Januar  war der AGCW VHF Contest, den ich eine Stunde mitgemacht habe. Aber es war ganz schön kalt. Standort war der Aussichtsturm auf dem 142m hohen Mordkuhlenberg (Referenz DA/NI-238) in den Dammer Bergen. Nicht der beste UKW-Standort, aber oben auf dem Turm ist eine Picknick-Sitzgruppe. Also mit Abstand der bequemste Standort in meiner Umgebung. Die Condx waren ganz gut in alle Richtungen.  Es hätten ein paar mehr Stationen qrv sein können. ODX war OK1SC mit 560 Kilometern.

Station: Yaesu FT-857 D (50W), 5 ele DK7ZB Yagi, Palm Paddles

QSO Map

Karte von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL

GMA VHF S2S Tag

Summit Activation # 527

QSO-Übersicht

Da ich das letzte Mal 2014 auf dem Nonnenstein (DM/NW-063) war, habe ich mich für diese UKW-GMA-Aktivität für den Aussichtsturm auf dem Nonnenstein entschieden.

Das Wetter war genial. Strahlend blauer Himmel, kein einziges Wölkchen zu sehen. Bis zum Nonnenstein war es etwa 45 Minuten zu fahren, dann der Aufstieg zum „Aussichtstürmchen“ im Wiehengebirge. Die Aussichtsplattform ist wirklich sehr klein. Das zwar kalte Wetter (2°C bei Ankunft, 0°C bei Abfahrt) hat trotzdem so viele Leute angezogen, dass ich erstmal keine Chance hatte, meine Antenne aufzubauen. Die Menschen drängten sich, und ein Hund war dort oben sichtlich auch nicht gerade glücklich. Dafür durfte ich wieder viele Fragen beantworten und warum ich nicht mein Handy benutzen würde.

Ab 15.00h MEZ war ich dann nur noch eine Stunde qrv (14 QSOs), damit ich noch vor kompletter Dunkelheit wieder am Auto sein konnte. ODX war GØXDI für 619km. S2S gelangen mir nur noch mit Ilse (DN1LSE/p) und Pom (DG7ACF/p) auf dem Köterberg.

Station: 50w. Antenne DK7ZB 5 ele

Karte von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL