UKW-Aktivitätsabend vom Dörenberg DM/NS-036

 

Ergebnis Juli 2013
Ergebnis Juli 2013

Antennenanlage auf der Aussichtsplattform
Antennenanlage auf der Aussichtsplattform
Nach einigen Monaten habe ich endlich mal wieder Zeit für den „Westfalen Nord Aktivitätsabend (WNA)“ gehabt. Dazu war war sogar noch eine schöner Sommertag vorausgesagt. Also eine ideale Gelegenheit meine aufgewerte UKW-Station zu testen.Die Antennen bestehen aus 2x DK7ZB 5-ele Yagis in fast Leichtbauweise. Fast, weil ich für die Elemente 8mm Alurohre gewählt habe. Das geringfügig höhere Gewicht ist kaum spürbar, dafür sind die Elemente stabiler und verbiegen nicht so leicht.

Mein OV-Kollege Klaus, DH5KLI (vormals DO1KLI), hat sich auf den Bau von Antennen spezialisiert und deshalb habe ich mir von ihm die 10 Elemente incl. der Anpassungen anfertigen lassen. Die Boomrohre bestehen aus Elektrikerrohr, das dickste, das ich im Baumarkt fand und die Elementhalterungen sind Weidezaun- bzw Seilisolatoren. Die Elemente werden dort einfach eingesteckt. Also ein „Element-Schnellverschluss“.

Wie zwei (oder mehrere) Antennen zusammengeschaltet werden kann man prima bei DK7ZB nachlesen.

Die Antennen, der 10m Steckmast von DX-Wire, alle notwendigen Kabel und Befestigungsmaterial passen ausgezeichnet in eine Angeltasche, die sich am Rucksack mit dem Rest der Ausrüstung, befestigen lässt.

Der FT-817 wurde noch mit einer leichten und kompakten 2m Endstufe von Alinco aufgewertet, sodass die Sendeleistung zwischen 30 und 40 Watt gelegen hat.

Insgesamt lief der Aktivitätsabend nicht schlecht, aber das Angebot an Stationen war in der Vergangenheit schon einmal besser. Dennoch kamen 65 Stationen ins Log, darunter auch Jörg, DL1DLF, für eine S2S (Summit to Summit) Verbindung vom Unnenberg DM/NW-260.

Die Top5 weiteste Verbindungen:

  • SK7MW  aus JO65MJ für 484 km
  • OZ5W aus JO55UL für 438 km
  • OZ9KY aus JO45VX für 437 km
  • F0FIG aus JO10JE für 428 km
  • F0GFI/p aus JO10QI für 383 km

Ausrüstung:

  • 2x DK7ZB 5 ele Yagi
  • 10m GFK Mast von DX-Wire
  • FT-817 ND mit 3,8 Ah LiPo-Akku
  • Alinco ELH-265D mit 7,6 Ah Bleigel-Akku
  • Palm-Radio Mini-Paddle mit Code Cube
  • „Papagei“ nach DH8BQA (MH-31 Voice-Keyer)
  • Kleinteile wie Logbuch, Spanngummis, 3-Bein, …
Equipment
Equipment

Der WNA und die vielen Aktivitätsabende, die jeweils am ersten Dienstag im Monat ab 19.00 Uhr Ortszeit stattfinden, machen viel Spaß und im 2m SSB Band ist dann ordentlich Betrieb. Schalt‘ mal ein und nächsten Monat hören wir uns …

 

Meluzína OK/KA-003

Blick vom Meluzína
Blick vom Meluzína

Der 1094m hohe Meluzína sollte der letzte aktivierte Berg unserer Erzgebirgsreise sein. Ehrlich gesagt, wollte ich auch nur schnell die Berg-Punkte kassieren. Parken kann man gut an einer Wetterschutzhütte.


Größere Kartenansicht

Von hier ist man in 10 bis 15 Minuten in der Aktivierungszone. Die Station war QRP FT-817 mit 5w output und modifizierter MP-1 Antenne, nach dem Motto: 4 QSO reichen. Aber schon nach dem ersten CQ antworteten gleich mehrere Stationen und innerhalb von 13 Minuten waren 20 Stationen im Log. Danach wieder schnell abbauen und zurück zum Auto. Dort wartete die XYL …

Božídarský Špicák OK/KA-002

Božídarský Špicák
Božídarský Špicák

Die Aktivierung des 1115m hohen Božídarský Špicák war eine 5km lange Rundwanderung auf guten Wanderwegen, Pfaden und ein bisschen Querfeldein. Natürlich wäre das nicht notwendig gewesen, aber wie so häufig findet der Aktivierer (und nicht nur ich) erst am Ziel den Wanderweg (zurück). Ein Parkplatz ist an der Straße von Boži Dar Richtung Horní Blatná an einer Wanderhütte.

Die Wanderung ist recht einfach, nur kurz vor dem Ziel geht es steil nach oben. Insgesamt sind 175 Höhenmeter zu überwinden.

Die Bergkuppe ist zwar bewaldet, aber für die MP-1 ist ein freies Plätzchen mit schöner Aussicht auf den Klinovec (OK/KA-001) und die Umgebung zu finden. Heute hatte ich ein bisschen Zeit mitgebracht und so sollte nicht nur 40m Telegrafie bedient, sondern auch Sprechfunk gemacht werden. Auf 20m sind so ein paar SSB QSO ins Log gekommen. Selbst auf 12m gelangen einige QSO und das Logbuch füllte sich über 80 QSO.

Die Wanderroute
Die Wanderroute

Genaues QTH
Genaues QTH

Knabenkraut am Wegesrand
Knabenkraut am Wegesrand

Operation Site
Operation Site

Die Aussicht vom Gipfel
Die Aussicht vom Gipfel
SOTAwatch, DX Cluster, GMA Watch
SOTAwatch, DX Cluster, GMA Watch
RBN
RBN

Plešivec OK/KA-005

Der Aussichtsturm
Der Aussichtsturm

Der 1028m hohe Plešivec ist ebenfalls ein „Drive-On“-Berg mit touristischer Infrastruktur. Hier gibt es ein Restaurant, einen Aussichtsturm, einen Hochseilgarten und weitere schwindelerregende Attraktionen. Trotzdem hatten wir Glück und es waren auf dem Berg nicht zu viele Besucher, ein sonniger Platz zur Bergaktivierung war auch schnell gefunden. 43 QSO kamen in den üblichen ca. 30 Minuten Aktivierungszeit ins Log, dann ging es mit der XYL weiter zum nächsten Aussichtsturm – diesmal ohne Funk.

Gipfelschild und Wegweiser
Gipfelschild und Wegweiser

OK8CCC/p
OK8CCC/p

SOTAwatch
SOTAwatch

Reverse Beacon Network
Reverse Beacon Network

Scheibenberg DM/SX-011

 

Der Scheibenberg in Sachsen
Der Scheibenberg in Sachsen
Aussichtsturm auf dem Scheibenberg
Aussichtsturm auf dem Scheibenberg

Der 807m hohe Scheibenberg ist ein sogenannter „Drive-on“. Man kann also mit dem Auto nach oben fahren. Das hat auch Vorteile, z.B. für gehbehinderte Aktivierer. Oben auf dem Berg erwartet den Besucher ein Gasthof , ein Souvenierladen und ein Aussichtsturm. Die Funkstation kann gut an einem der Aussichstpunkte am Gipfel-Rundwanderweg errichtet werden.

Die Bedingungen schienen gut gewesen zu sein. Trotz des späten Nachmittags bzw. frühen Abends kamen schnell 45 Verbindungen im 40m Band zustande. Nicht unerheblich für solch eine hohe QSO Zahl in kurzer Zeit (hier eine gute halbe Stunde) ist ein DX-Cluster Spot bei dem auch eine DLFF-Referenz gemeldet wird.

Ausblick vom Scheibenberg
Ausblick vom Scheibenberg

Für einen Frequenzwechsel  auf ein anderes Band war dann leider keine Zeit mehr.

 

Arbeitsbedingungen: FT-817 + PA (ca. 50w), modifizierte MP-1 Antenne, Palm-Paddles.

 

SotaWatch
SotaWatch
DX-Cluster
DX-Cluster
RBN
RBN

Auersberg DM/SX-002 und Blatenský vrch OK/KA-004

 

Webcam View from the Radio Tower of Blatenský vrch. Antennas from OL7C
Webcam View from the Radio Tower of Blatenský vrch. Antennas from OL7C

Am nächsten Tag schien die Sonne. Darum haben wir einen Ausflug zum Auersberg bei Johanngeorgenstadt  und zum Blatenský vrch bei Horní Blatná unternommen. Während vom Auersberg zahlreiche 40m QSO gelangen, war auf OK/KA-004 das 40m Band wie ausgestorben. Lediglich auf 30m und auf 20m gelangen einige Verbindungen.

Der Gipfel des Blatenský vrch ist „zugepflastert“ mit Amateurfunk- und kommerziellen Antennen, die MP-1 wirkt ein bisschen wie „Spielzeug“ dagegen.

 

DC7CCC/p auf dem Auersberg
DC7CCC/p auf dem Auersberg

Aussichtsturm Auersberg
Aussichtsturm Auersberg

OK8CCC/p
OK8CCC/p
Antenna Farm OL7C on OK/KA-004
Antenna Farm OL7C on OK/KA-004

 

Lookout Tower on OK/KA-004
Lookout Tower on OK/KA-004

RBN from OK/KA-004
RBN from OK/KA-004

 

 

www.SOTAwatch.org
www.SOTAwatch.org

Fichtelberg DM/SX-001, Klínovec OK/KA-001

OK8CCC/p
OK8CCC/p

Eigentlich ist das kein Wetter zum Funken. In 1200m Höhe waren die Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und die Sichtweite lag teilweise bei 10m. Aber wenn man nun mal gerade in der Gegend ist … pro Berg kamen dann in einer knappen halben Stunde 30-40 QSO ins Log … und dann schnell wieder weg.

Anfangs war eine gute Sicht auf dem Fichtelberg, dann zog es aber schnell zu.
Anfangs war eine gute Sicht auf dem Fichtelberg, dann zog es aber schnell zu.

Offensichtlich ist es manchmal gar nicht so schlecht, wenn nicht viele RBN Einträge vorhanden sind: Ich musste nicht viel CQ rufen um die QSO ins Log zu bekommen.
Offensichtlich ist es manchmal gar nicht so schlecht, wenn nicht viele RBN Einträge vorhanden sind: Ich musste nicht viel CQ rufen um die QSO ins Log zu bekommen.

Auf dem Klínovec habe ich oft CQ gerufen
Auf dem Klínovec habe ich oft CQ gerufen
SOTAwatch
SOTAwatch

Amateurfunk-Urkunden

DARC 10m Contest  2013
DARC 10m Contest 2013
 

Zufällig bin ich über die Ergebnisse des DARC 10m Contest 2013 gestolpert. Der 10. Platz  von 603 Teilnehmern in der „Low Power“ Klasse lässt sich schon sehen (finde ich).

Eine schicke Teilnehmerurkunde für den Burgentag 2013 gab es von der COTA-Gruppe (Castles On The Air).

Für 100 Bergpunkte gibt es das GMA 100 Aktivierer Award. Im „Flachland“ eine nicht so ganz leicht zu erreichende Punktezahl. Für den Piesberg gibt es zum Beispiel nur 1 Punkt je Aktivierung, für den Dörenberg immerhin schon 3.

GMA 100 Aktivierer
GMA 100 Aktivierer

Teilnehmerurkunde zum Burgentag
Teilnehmerurkunde zum Burgentag

Piesberg DM/NS-108

Ein Tag Frühling ...
Ein Tag Frühling …

Bis zum Mittag hat es geregnet, aber dann klarte es auf und der Frühling kam zum Vorschein. Die Bedingungen waren zwar noch immer nicht besser auf den unteren Bändern, aber in der Sonne ließ es sich gut aushalten und so blieb ich ungewohnt lange auf der Bergkuppe. Station: ca. 75w, MP-1 mit verschiedenen Strahlern, Palm Paddle und Code Cube.

eQSLs für den 9. Mai 2013
eQSLs für den 9. Mai 2013
Im Logbuch
Im Logbuch